More

    2021 Polestar 1 ist ein Plug-In-Hybrid-Concept-Car, das zum Leben erweckt wurde

    Ob Sie nun bereit sind oder nicht, eine andere Automarke wird im Februar 2020 auf den bereits überfüllten Markt kommen. Bei dieser Marke handelt es sich um Polestar – ein Joint Venture zwischen Volvo und seiner Muttergesellschaft, dem chinesischen Autohersteller Geely – und das erste Produkt ist natürlich der 2021 Polestar 1. Anders als die Mercedes-AMG-Modelle im Allgemeinen Mercedes-Benzes sind, werden Polestar-Modelle nicht Volvos modifiziert. Sie werden einzigartige Fahrzeuge sein, obwohl sie Teile, Plattformen und Architekturen mit ihren Unternehmensgeschwistern teilen. (Polestar hat seinen eigenen Hauptsitz in Volvo City in Göteborg, Schweden.)

    HIGHS: Elegantes Design, solide Leistung, beste elektrische Reichweite eines PHEV.

    Stellen Sie sich den Polestar 1 als High-End 2 + 2 Grand Tourer mit Plug-in-Hybridantrieb als schwedische Variante eines BMW 8er Coupés vor. Sie können einen bei Polestar-Händlern kaufen, bei denen es sich in erster Linie um Verkaufsausstellungsräume handelt, die sich in wohlhabenden Stadtzentren oder Einkaufszentren befinden. Jedes Polestar-Geschäft wird einem bestehenden Volvo-Händler gehören, obwohl nur eine Minderheit der Volvo-Verkaufsstellen eines erhalten wird. Wartung und Service werden in den zugehörigen Volvo-Werkstätten durchgeführt, die Eigentümer von Polestar werden dies jedoch nicht bemerken, da die Fahrzeuge nach Belieben abgeholt und an sie zurückgegeben werden.

    Begrenzte Produktion, begrenzte Verwendung

    Der 1 basiert auf einer verkürzten Version der hochflexiblen SPA-Plattform von Volvo, auf der die Modelle XC90, S90 und V90 basieren. Um ein enger gekuppeltes Coupé herzustellen, wurden 7,9 Zoll zwischen den Rädern des S90 mit kurzem Radstand geschnitten und ungefähr sieben Zoll vom hinteren Überhang abgeschnitten. Das Ergebnis ist nur 180,5 Zoll lang, obwohl es 3,1 Zoll breiter als ein S90 und 3,9 Zoll kürzer ist, dank der abfallenden Dachlinie, die das perfekte Profil einer in zwei Hälften geschnittenen Träne aufweist.

    Der 1 zeigt eine liebenswerte, zurückhaltende Eleganz, die das ausgeprägtere Flamboyance vermeidet, das die deutschen Luxusmarken angesteckt hat.

    Die Karosserie besteht mit Ausnahme der Stoßfänger ausschließlich aus Kohlefaser, um das Gewicht zu reduzieren und schärfere Charakterlinien zu erzielen, als dies mit Stahl möglich ist. Diese Kohlefaser-Karosseriebleche sollen 500 Pfund leichter sein als Stahl-Karosseriebleche. Sie sind wahrscheinlich auch billiger, da zu wenige Einsen gebaut werden, um die Kosten für Metallstanzwerkzeuge zu rechtfertigen. Pro Jahr und nur für drei Jahre werden nur 500 Exemplare gebaut. Nur 150 von ihnen werden es pro Jahr in die Vereinigten Staaten schaffen.

    AutoRead

    Obwohl sich Polestar selbst als „Technologie-Speerspitze“ für die Geely / Volvo-Gruppe bezeichnet, könnte es sich auch um die Styling-Ikone handeln, da die 1 eine schöne, zurückhaltende Eleganz aufweist, die den ausgeprägteren Flamboyance der deutschen Luxusmarken ausweicht. Im Inneren befinden sich Schaltgeräte und das Tablet-ähnliche Sensus-Infotainment-System, das von den aktuellen Volvos bekannt ist. Sie müssen auf das zweite Modell von Polestar warten, den Viertürer 2, um sein auf Android basierendes Infotainmentsystem zu erhalten. Die Polsterung, die Carbonfaserakzente und die Metallverkleidung, die das Cockpit vollständig umgibt, sorgen jedoch für ein reichhaltiges Erlebnis.

    NIEDRIG: Kompakte Innenverpackung, synthetisches Fahrgefühl, hoher Preis.

    Während der vordere Sitzbereich bequem und großzügig ist, haben die hinteren Insassen leider nicht so viel Glück. Zwischen dem Mangel an Beinfreiheit und der abfallenden Dachlinie ist die zweite Reihe ungefähr so ​​geräumig wie die Rückbank eines Porsche 911. Dieses Volumen reicht bis zum Kofferraum, der bei vier Kubikfuß ebenfalls ungefähr 911-groß ist. Ein Teil der Schuld für diese Enge liegt bei dem Polestar-CEO Thomas Ingenlath, der Designer ist und so programmiert wurde, dass er die Praktikabilität für den Stil opfert. Das Karma-Modell seines Kollegen Henrik Fisker litt unter ähnlichen Problemen. In einem Auto mit einer Grundfläche von 7 Fahrzeugen war der Innenraum des BMW 3er ausreichend groß. Aber die 180,5-Zoll-Länge des Polestar 1 hilft nicht – es ist fünf Zoll kürzer als eine aktuelle 3-Serie-Limousine. Der Plug-in-Antriebsstrang der 1 trägt den Rest der Schuld.

    Lesen Sie auch  1965 Chevrolet Corvette Sting Ray

    Komplizierte Verpackung

    Obwohl eine PHEV-Konfiguration das Beste aus Elektro- und Verbrennungsmotoren bietet, nehmen die beiden Antriebe mehr Platz ein als ein einziger. Vorne sitzt eine aufgeladene und turbogeladene Version des 2,0-Liter-Reihenviers von Volvo, die mit einem integrierten 71-PS-Startergenerator und einem Achtgang-Automatikgetriebe gekoppelt ist. Unter dem Kofferraumboden befinden sich zwei 114 PS starke Elektromotoren, einer für jedes Hinterrad.

    Darüber hinaus wollte Polestar, dass der 1 eine größere Reichweite hat als jeder andere PHEV. Deshalb haben die Ingenieure 34 kWh der neuesten Lithium-Ionen-Beutelzellen von LG Chem in das Auto gepackt. Das ist fast das Doppelte der Energiekapazität eines Chevrolet Volt und sollte für eine Reichweite von mindestens 100 Kilometern ausreichen. (EPA-Zahlen müssen noch zertifiziert werden.) Da diese Plattform jedoch nicht für die Unterflurbatterie ausgelegt ist, füllen diese Zellen den breiten Mitteltunnel in der Kabine und beanspruchen auch Platz hinter dem Rücksitz, daher der Rumpfstumpf.

    Diese Anordnung sorgt für einen interessanten Antriebsstrang, der einen reinen Vorderradantrieb bietet, wenn nur der Gasmotor läuft, einen reinen Hinterradantrieb nur mit elektrischem Antrieb und einen Allradantrieb mit verschiedenen Stufen der Drehmomentverteilung von vorne nach hinten im Hybrid und Max-Power-Modi. Die separaten hinteren Motoren bieten jedoch Flexibilität bei der Drehmomentübertragung.

    Beeindruckend fähig

    Diese Anordnung zahlt sich in den engen Kurven unserer Fahrstrecke auf den hügeligen Straßen zwischen Silicon Valley und dem Pazifik aus, wo der Polestar 1 eine Wendigkeit und ein mangelndes Untersteuern aufweist, die in einem schweren und großen Fahrzeug völlig unerwartet sind. Tatsächlich macht sich die 1 recht gut, wenn sie auf schnellen, kurvigen Straßen gefahren wird. Die ständig wechselnde Drehmomentverteilung ist nicht zu bemerken, die 21-Zoll-Sommerreifen Pirelli P Zero bieten viel Grip, die großen Bremsen von Akebono leiten die Geschwindigkeit geschickt ab, und das Auto lässt sich auch auf schmalen Zweispuren leicht präzise positionieren.

    Lesen Sie auch  Getestet: 1990 Dodge Daytona ES

    Mit einer kombinierten Spitzenleistung von 619 PS und 738 lb-ft Drehmoment würden Sie erwarten, dass die 1 schnell ist, aber das Auto wiegt ungefähr 5200 Pfund 4,2 Sekunden. Das ist kaum langsam, aber bei weitem nicht die Zeit unter drei Sekunden, die schnellere Elektroautos wie der Tesla Model S und der Porsche Taycan verzeichnen (obwohl wir die Beschleunigung des Taycan selbst noch nicht bestätigen müssen). Wir sagen voraus, dass der Sprint der 1 auf 60 Meilen pro Stunde 3,9 Sekunden dauern wird. Es fühlt sich so schnell an und bietet die sofortige Gasannahme, die wir von elektrifizierten Antrieben erwarten.

    Elektrischer Strom kann Sie bis zu 100 Meilen pro Stunde bringen, bevor die Motoren ausgekuppelt werden, um eine Überhitzung zu verhindern.

    Wir könnten ein natürlicheres Gefühl von der Polestar-Lenkung gebrauchen, die ein starkes Gefühl der Selbstzentrierung aufweist, das sich als synthetisch herausstellt. Und während das Bremspedal besonders fest ist, kann es empfindlich sein, insbesondere wenn die B-Position am Schalthebel gewählt wird, um das regenerative Bremsen zu maximieren. Es wird mehr als ein paar Stunden dauern, bis der Fahrersitz alle Fahrmodi – Hybrid, Pure Electric, AWD, Performance und Individual – gründlich erkundet hat. Performance eignet sich jedoch am besten für ernstes Autofahren, da das Achtganggetriebe mit dem Gas verbunden ist Motor wählt Gänge, um den Motor am Kochen zu halten und das Herunterschalten zu minimieren.

    Im Hybrid-Modus hingegen schaltet sich der Gasmotor häufig ein und aus, und wenn Sie das Gaspedal betätigen, versucht das Auto, Ihren Bedarf an mehr Schub zu decken, indem Sie den Elektromotoren Leistung hinzufügen, was bis zum Maximum in Ordnung ist heraus und der Gasmotor feuert zum Leben mit einer wahrnehmbaren Beule. Wenn Sie im reinen Elektromodus fahren, halbieren Sie die verfügbare Leistung, aber das ist immer noch ausreichend, um mit dem normalen Verkehr Schritt zu halten. Elektrischer Strom kann Sie bis zu 100 Meilen pro Stunde bringen, bevor die Motoren ausgekuppelt werden, um eine Überhitzung zu verhindern.

    Ein Concept Car für die Straße

    Während die Pirelli-Reifen einen guten Grip bieten, sorgen ihre niedrigen Seitenwände der 30er-Serie für ein straffes Fahrgefühl, das selbst die Öhlins-Dämpfer nicht bannen können. Es gibt auch ein bisschen Straßenlärm, der wahrscheinlich mit dem Reifen zusammenhängt und vielleicht nicht ganz für ein GT-Auto geeignet ist, das für Langstreckenreisen gedacht ist. Übrigens, diese Öhlins-Dämpfer sind einstellbar, aber nur über Knöpfe, die an ihren Gehäusen angebracht sind. Sie müssen also die Motorhaube aufklappen und das Heck aufbocken, um die Federung nach Ihren Wünschen abzustimmen. Irgendwie sehen wir nicht viele Besitzer, die sich damit beschäftigen.

    Lesen Sie auch  Heiße Luke mit französischem Akzent: Renault Mégane R.S. 280

    Der Polestar 1 weist noch einige weitere Besonderheiten auf, z. B. mangelnde Leistungseinstellung sowohl für die Lenksäulenposition als auch für die Oberschenkelverlängerung des Sitzkissens. Die Glasplatte lässt eine große Menge Licht durch, aber es gibt keine mechanischen oder elektrischen Mittel, um sie zu beschatten. Die Sonnenblenden sitzen in Aussparungen im Dachhimmel und können weder nach vorne geklappt werden, um flach auf der Windschutzscheibe zu liegen, noch können sie gedreht werden, um die Seitenscheiben abzudecken.

    Dies sind vielleicht die Markenzeichen eines Konzeptautos, das zum Leben erweckt wurde und nur für eine kurze Serienproduktion gedacht ist. Und diese Autos kosten teuer, mit einem Aufkleber Preis von 156.500 $ voll geladen. Sie haben nur die Wahl zwischen Innenausstattung, Radoberfläche und einer der fünf Außenfarben, die jeweils in Hochglanz- oder Mattfarben erhältlich sind. Letztere kosten zusätzlich 5.000 US-Dollar.

    Es ist schwer zu sagen, dass der Polestar 1 ein tolles Auto zu einem tollen Preis ist. Am Einstiegspunkt des Polestar gibt es viele ausgezeichnete Luxus-Coupés auf dem Markt, plus oder minus 50.000 USD. Was dieses Auto bietet, sind sein High-Tech-PHEV-Antriebsstrang, echte Eleganz und die Gewissheit, dass Sie sie nicht auf den Straßen der Stadt sehen werden, nicht einmal in New York oder Los Angeles. Und wenn Sie lange genug an Ihrer 1 festhalten, werden Sie sicherlich eines Tages eingeladen sein, sie am Pebble Beach auszustellen.

    Spezifikationen

    FAHRZEUGTYPFrontmotor, Allradantrieb, 2 + 2-Passagier-Zweitürer

    GRUNDPREIS156.500 US-Dollar

    ANTRIEBSSTRANGTurbogeladene, aufgeladene und zwischengekühlte DOHC-16-Ventil-2,0-Liter-Reihen-4, 326 PS, 321 lb-ft; 3 permanenterregte Synchron-Wechselstrommotoren vorne: 71 PS, 119 lb-ft; hinten (kombiniert): 232 PS, 354 lb-ft; kombinierte Leistung, 619 PS, 738 lb-ft; 34,0 kWh Lithium-Ionen-Akku

    GETRIEBE8-Gang-Automatik

    MASSERadstand: 107,9 inLänge: 180,5 inBreite: 77,1 inHöhe: 53,2 inPassagiervolumen: 72 KubikfußKofferraumvolumen: 4 Kubikfuß Leergewicht (CD est): 5200 lb

    LEISTUNG (CD EUROPÄISCHE SOMMERZEIT)60 Meilen pro Stunde: 3.9 sec100 Meilen pro Stunde: 11.7 secStanding ¼-Meile: 12,7 Sek.Top Geschwindigkeit: 155 Meilen pro Stunde

    EPA FUEL ECONOMY (CD EUROPÄISCHE SOMMERZEIT)Kombinierte Benzin + Strom: 105 MPGeEV Reichweite: 60 Meilen

    Vollständiges Spezifikationsfenster anzeigenVollständiges Spezifikationsfenster schließen

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is