More

    Cadillac stellt auf neues drehmomentbasiertes Motor-Badging um

    • Das neue Motornamensschema von Cadillac verwendet eine dreistellige Zahl, die dem in Newtonmetern gemessenen Drehmoment entspricht.
    • Das erste Modell, das den neuen Namen annimmt, ist die neue XT6-Frequenzweiche, die ein „400“ -Abzeichen trägt.
    • Andere 2020er Cadillac-Modelle werden die künftigen Namen verwenden, mit Ausnahme der Hochleistungsmodelle der V-Serie.

    Cadillac gab heute bekannt, dass es ab dem Modelljahr 2020 ein neues Motorbenennungsschema anwendet, bei dem die Antriebsstrangbezeichnung auf der Drehmomentzahl basiert. Der Autohersteller sagt, das soll den Käufern „ein klares Verständnis der Leistungsunterschiede in der gesamten Produktpalette vermitteln“.

    Die dreistellige Zahl, die auf der äußeren Kennzeichnung angezeigt wird, ergibt sich aus dem in Newtonmetern gemessenen Drehmoment, das nach Angaben des Autoherstellers ein international anerkannter Messstandard ist (in den USA wird das Drehmoment mit Pfund-Fuß gemessen) ). Mit dem zunehmenden Einsatz von Turboaufladung und Elektrifizierung bei zukünftigen Modellen dreht sich alles um das Drehmoment, sagt Cadillac-Präsident Steve Carlisle. Daher hat Cadillac beschlossen, einen Weg zu finden, dies im Namen des Motors zu quantifizieren.

    Das erste Beispiel für das neue Namensschema ist das 400-Zeichen, das hier auf der neuen XT6-Frequenzweiche zu sehen ist. Diese Zahl entspricht dem Drehmoment des 3,6-Liter-V-6 von 271 lb-ft, das einem Drehmoment von 367 Newtonmetern entspricht. Cadillac rundet es großzügig auf 400 und sagt, dass es jede Zahl auf die nächsten 50 runden wird. Alle 2020 Modelljahre und später erhält Cadillac mit Ausnahme der V-Serie die neuen Motorabzeichen, beginnend mit dem XT6, sagte Cadillac. Ein „T“ kennzeichnet bei einigen Modellen die Turboaufladung.

    Dieser Schritt erinnert an das verwirrende Namensschema für den Antriebsstrang von Audi, bei dem zweistellige Zahlen verwendet werden, die der Ausgangsleistung entsprechen. Diese Nummernschilder sind auf keinem Audi-Modell auf dem US-Markt zu finden, aber auf der Audi-Verbraucherseite sind Modelle wie der A6 3.0T mit der Bezeichnung „55“ aufgeführt.

    Lesen Sie auch  Laut Studie trinken wir wegen Uber mehr

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is