More

    Chevy Tahoe / Suburban Independent Hinterradfederung ist besser spät als nie

    • Die 2021 Chevrolet Tahoe und Suburban Full-Size-SUVs haben jetzt eine unabhängige Hinterradaufhängung (IRS), die sie 17 Jahre nach ihrem Hauptkonkurrenten, der Ford Expedition, übernehmen.
    • Die 2021-Modelle mit IRS haben jetzt eine niedrigere Etage – bis zu 5,3 Zoll tiefer, was beim Laden von Hockeytaschen, Holz und Personen hilfreich sein sollte.
    • Wir verstehen, warum Chevy so lange gewartet hat, um sich von der aktiven Achse zu entfernen, aber im Folgenden wird kurz erklärt, was durch den Wechsel zu einem IRS erreicht wird.

    Mit dem Kampf um die Vormachtstellung der Automobile kommt es zu vielen Veränderungen, wenn Unternehmen neue Wege beschreiten, um ihre Fahrzeuge von der Konkurrenz abzuheben. In diesem Fall holen Suburban und Tahoe jedoch nur auf. Es war fast zwei Jahrzehnte her, als Fords Expedition im Jahr 2002 von der bewährten Hinterachse auf eine Einzelradaufhängung (Independent Rear Suspension, IRS) umstieg. Was hat Chevy so lange gebraucht??

    Eine unter Spannung stehende Achse ist einfach und langlebig. Sie werden seit Jahrzehnten als Arbeitspferd für Nutzlast und Abschleppdienst eingesetzt. Aber diese großen Fähigkeiten haben auch ein paar Nachteile. Eine unter Spannung stehende Achse verwendet ihre Achsgehäuse, um das Auffinden der Räder zu erleichtern. Dies verleiht der Achse eine große Kraft – und es ist ihr größter Nachteil, denn wenn sich ein Rad bewegt, bewegt sich auch das andere. Unabhängige Hinterradaufhängungen leiden nicht unter dieser Fahr- und Dynamikbeschränkung, und sie haben auch einige Verpackungsvorteile. Und in der Regel haben IRSs eine geringere Nutzlast und Schleppkapazität als eine vollwertige Achse (es gibt immer Ausnahmen)..

    Mit dem neuen Tahoe und dem neuen Suburban wollte GM einige Verbesserungspotentiale der Vorgängergeneration angehen. Durch den Wechsel zu einem IRS kann der Boden des neuen Modells abgesenkt werden. Dieses Absenken um 5,3 Zoll ist möglich, da das neue Modell nicht den gesamten Bewegungsbereich der Achse einschließlich des großen Differentials berücksichtigen muss. Beim IRS-Setup bewegt sich das hintere Differential nicht mit den Rädern auf und ab, und während das Multilink-Setup, mit dem GM gefahren ist, etwas schwerer ist (je nach Modell 50 bis 100 Pfund, je nach GM) als eine Stielachse, desto breiter Umfang der Abstimmungsmöglichkeiten – was bedeutet, dass es dynamischer besser ist – und der Verpackungsvorteil sind die Massenstrafe wert. Das Fazit ist, dass ein IRS ausgefeilter ist und Fahrverhalten und Handling verbessern sollte.

    Lesen Sie auch  Ford Ranger-Verkäufe starten nur schleppend - die Nissan Frontier schlägt sie sogar

    In Kombination mit dem Tahoe’Mit einem Radstand von 4,9 Zoll bietet der IRS in der dritten Reihe 10,0 Zoll mehr Beinfreiheit und 10 Kubikfuß zusätzlichen Laderaum dahinter (worauf GM schnell hinweist, ist mehr als der aktuelle Ford Expedition und zwei Drittel mehr als das ausgehende Modell). Die Abmessungsänderungen des Suburban sind nicht so auffällig, die meisten finden von innen statt, da die Gesamtlänge des Burban nur um etwas mehr als einen Zoll zunimmt.

    Der Radstand vergrößert sich jedoch um 4,1 Zoll, sodass auch die Türöffnungen wachsen können. Die Vergrößerung des Radstands und die Absenkung des Bodens helfen dem Suburban, seine maximale Ladekapazität um 23 Kubikfuß zu erhöhen. Die zweite und dritte Reihe Beinfreiheit erhalten eine Zunahme von 2,3 Zoll bzw. 2,2 Zoll, großzügig, wenn man bedenkt, dass die zweite Reihe auch die erste in der Geschichte der Vorstadt ist, die nach vorne und hinten gleitet.

    Auf dem Papier klingt alles großartig, aber wir’Ich werde alle Urteile zurückhalten, bis wir uns ans Steuer setzen. Wir gehen jedoch davon aus, dass die Modelle 2021 Tahoe und 2021 Suburban für die Insassen und ihre Habseligkeiten ein besseres Fahrverhalten, besseres Handling und mehr Platz bieten als je zuvor.

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is