More

    Der 2019 Kia K900 ist viel besser als er sein darf

    Der 2019 Kia K900 muss eine ziemlich tiefe Latte überwinden, um seinen Vorgänger zu übertreffen. Von 2014 bis 2018 gelang es der kissenhaften Flaggschiff-Limousine der ersten Generation der koreanischen Marke, weniger als 5500 Käufer für ihre Beziehung zu Floppy-Ride und generischer Luxus-Aura zu begeistern (letztes Jahr waren es nur etwa 350 Käufer). Zählen Sie uns zu dieser Gruppe, was mit den 40.000 Meilen, die wir mit einem 2015er K900 V-8-Modell gesammelt haben, zu tun hat. Während die neue Version, ähnlich wie das Original, uns immer noch die Köpfe kratzen lässt, was ihre ruhige Beweglichkeit und die Funktion auf einem Kia betrifft, ist sie zweifellos ein besser fahrendes und süßer umgesetztes Fahrzeug.

    Die Hyundai-Inhaltsstoffe für den neuen K900 sind so vertraut wie effektiv. Das Chassis ist von dem des größeren und höheren Genesis G90 abgeleitet und bietet eine deutlich verbesserte strukturelle Steifigkeit sowie eine schön komponierte und dennoch isolierte Fahrt. Es gibt jetzt zusätzliche 2,3 Zoll im Radstand des Kia, und seine Länge und Breite haben sich auch leicht vergrößert. Der K900 liegt ungefähr zwischen dem mittelgroßen Genesis G80 und dem mittelgroßen G90 in der Silhouette und ist für den Angriff auf Premium-Limousinen wie den Lincoln Continental und den Volvo S90 abgewinkelt.

    AutoRead

    Raffinierte Kraft

    Die Mechaniken sind weitgehend die gleichen wie die, die sowohl den Genesis G90 als auch den K900 als kratzigen Bruder des Kia Stinger GT antreiben. Der serienmäßige 3,3-Liter-V-6 mit zwei Turboladern leistet 365 PS und bringt aus einem 1300-U / min-Keller ein kühnes Drehmoment von 376 lb-ft auf, das für exzellenten Low-End-Schub und viel Durchzugskraft sorgt. Das sanft schaltende Achtgang-Automatikgetriebe von Hyundai überträgt das Drehmoment auf ein serienmäßiges, vorgespanntes Allradsystem, das das Drehmoment je nach Bedarf von vorne nach hinten sowie von einer Seite zur anderen mit den Bremsen aufteilt.

    Der K900 ist ein großes Auto; es wog beachtliche 4738 Pfund auf unserer Waage. Der V-6 und das Allradsystem bieten jedoch genügend Kraft, um die Limousine von Kia in 5,0 Sekunden auf 100 km / h zu bringen – eine halbe Sekunde schneller als der alte K900 mit Heckantrieb und 420 PS -8. Die Viertelmeile vergeht ruhig in respektablen 13,6 Sekunden bei 105 Meilen pro Stunde, wobei der Antriebsstrang des Kia bei Vollgas nur 72 Dezibel Sechszylinder-Knurren erzeugt. Ausreichend schalldämmende und akustisch isolierende Windschutzscheibe und Seitenscheibe halten Wind- und Straßengeräusche in Schach, auch wenn Sie gegen den 149-MPH-Regler stoßen.

    Lesen Sie auch  Getestet: 1990 Dodge Daytona ES

    AutoRead

    Obwohl die EPA-bewertete kombinierte Schätzung des neuen K900 von 21 mpg eine 3-mpg-Verbesserung gegenüber dem alten Auto darstellt, haben wir nur die 18-mpg-Stadtbewertung über mehr als 1000 Meilen gemischtes Fahren erreicht. Es hat jedoch 27 mpg auf unserer 75-Meilen-Autobahn-Kraftstoffwirtschaftsschleife gepostet und seine Autobahnschätzung um 2 mpg verbessert.

    Widerwillig fähig

    Die allgemeine Leichtigkeit, mit der der Kia seine geradlinige Leistung bewältigt, erstreckt sich auch auf das Kurvenfahren. Dies ist kein Auto, das aggressiv fahren möchte, aber ein höheres Maß an Körperbeherrschung führt zu einer wesentlich besseren Gelassenheit bei hoher Geschwindigkeit und zu einem geringen Teil der nautischen Nick- und Tauchbewegungen, die für den K900 der ersten Generation charakteristisch sind. Eine Mehrlenker-Federung an beiden Achsen und den 19-Zoll-Standardrädern sorgt für eine gepolsterte Verbesserung der Fahrbahn- und Mittellinienunebenheiten. Die elektrisch unterstützte Lenkung hat ein Nullgefühl, ist aber angenehm genau und erfordert nur minimale Korrekturen für eine entspannte Langstreckenkreuzfahrt.

    Es gibt auch ein beeindruckendes Maß an Anpassung an das Fahrerlebnis. Der Fahrer kann verschiedene Farbthemen für die Anzeige des Kombiinstruments auswählen oder diese je nach Fahrmodus ändern. Dazu gehören Comfort, Smart, Sport, Eco und Custom. In diesem benutzerdefinierten Menü können Sie mehrere Einstellungen vornehmen, um das Gewicht der Lenkung, das Ansprechverhalten von Motor und Antriebsstrang, die Festigkeit der dreistufig einstellbaren Dämpfer und die Lautstärke der Motorgeräusche in den Kabinenlautsprechern anzupassen. Es ist alles ziemlich übertrieben für ein Auto, das wenig Fahrvergütung bietet, unabhängig davon, welche Tasten gedrückt werden. Während der Smart-Fahrmodus gut funktioniert, um die Systeme basierend auf Fahrereingaben und Fahrzeugsensoren automatisch zu steuern, hat das Umschalten der Dämpfer auf die steifste Einstellung die Körperbewegungen gut gedämpft, ohne den Fahrkomfort wesentlich zu beeinträchtigen.

    Lesen Sie auch  1994 Ford Mustang SVT Cobra Straßentest

    AutoRead

    Wenn Sie den K900 jedoch an seine Grenzen bringen, haben ihn moderne Reifen- und Fahrwerktechnologien beeindruckend leistungsfähig gemacht. Mit Ganzjahresreifen – Michelin Primacy MXM4 mit den Größen 245 / 45R-19 vorn und 275 / 40R-19 hinten – umkreiste der Kia das Gleitpad mit 0,93 g Seitengriff und einer überraschend neutralen Balance, die die Kontrolle über das Fahrzeug erleichterte mit dem Gas. Stehend auf den Bremsen von 70 Meilen pro Stunde brachte Dinge in einer Ordnung 165 Fuß zum Stillstand. Zum Vergleich: Der weitaus leichtere und sportlichere Stinger GT mit Allradantrieb benötigt klebrige Michelin Pilot Sport 4-Sommerreifen, um diese Ergebnisse zu erzielen. Der vorherige K900 war mit seinen mageren 0,83 g nicht annähernd so leistungsfähig.

    Werden Sie die Änderungen bemerken??

    Trotz der blendenden Kühlergrillbehandlung, der aktualisierten LED-Beleuchtungselemente und der frischen Oberflächengestaltung wirkt der neue K900 so anonym wie sein Vorgänger, und das Kia-Emblem fordert den Parkservice auf, ihn hinter einem Range Rover abzustellen. Die Insassen sind jedoch einer stattlichen, wenn auch zurückhaltenden Umgebung mit einer sauberen Aufteilung und hervorragender Ergonomie ausgesetzt. Materialien und Gesamtqualität sind im Allgemeinen für eine Luxuslimousine im Wert von 60.000 US-Dollar zufriedenstellend, obwohl einige der Schalt- und Verkleidungsteile einen Schritt unter dem liegen, was Sie in einem Genesis finden würden, geschweige denn in einem Mercedes-Benz. Das Kunstholz am Lenkrad des K900 wirkt besonders chintzy.

    AutoRead

    Der Komfort ist jedoch stark: Barcalounger-ähnliche Vordersitze (20-Wege-Einstellung für den Fahrer, 16-Wege-Einstellung für den Beifahrer), ein äußerst passendes Heck und zahlreiche Standardausstattungen, darunter die gesamte aktive Sicherheit von Kia Tech, ein 12,3-Zoll-zentraler Touchscreen, ein Surround-View-Kamerasystem, ein Head-up-Display, eine 900-Watt-Lexikon-Stereoanlage, Nappalederpolster, beheizte und belüftete Vordersitze und beheizte Außenborder-Rücksitze. Der Grundpreis unseres Testwagens von 60.895 US-Dollar wurde durch die einzige größere Option, das VIP-Paket von 4000 US-Dollar, weiter erhöht. Dieses Paket bietet eine einstellbare Leistung für die Rücksitze, die belüfteten Außenborder-Rücksitze und eine automatische Dreizonen-Klimatisierung anstelle des standardmäßigen Zweizonen-Setups . Ebenfalls enthalten ist ein helles digitales 12,3-Zoll-Kombiinstrument, das die standardmäßige 7,0-Zoll-Einheit sowie den analogen Tacho und Drehzahlmesser ersetzt. Es kann Kamerabilder von den toten Winkeln des Autos überlagern, wenn die Blinker aktiviert werden.

    Lesen Sie auch  1981 De Lorean First Drive

    Der neue K900 ist weit entfernt von den Schnäppchen von Kia Souls und Rios, mit denen dieses Auto auf Händlergrundstücken Platz teilen wird. Bedenken Sie, dass der zweitteuerste Kia, der Optima-Hybrid, für mehr als 20.000 US-Dollar weniger verkauft wird. Dass die Luxusmarke Genesis des Hyundai-Konglomerats ein eigenständiges Unternehmen ist, ist das logischste Argument gegen die K900: Nur ein paar Riesen mehr, und Sie können eine G90 als nachsichtigere und überzeugendere Landyacht landen oder Tausende auf einer kleinen Yacht sparen weniger G80, der wenig aufgibt, wenn es darum geht, seine Fahrer zu verwöhnen. Kias aktualisiertes Flaggschiff ist beeindruckend ausgeführt, insbesondere im Vergleich zu seinem Vorgänger, und bleibt dennoch ein Ausreißer im Rest seiner weitaus kostengünstigeren Aufstellung.

    Spezifikationen

    SPEZIFIKATIONEN

    2019 Kia K900 Luxus

    FAHRZEUGTYPFrontmotor, Allradantrieb, 5-Passagiere, 4-türige Limousine

    PREIS WIE GEPRÜFT64.895 US-Dollar (Grundpreis: 60.895 US-Dollar)

    MOTORTYPDOHC 24-Ventil V-6 mit zwei Turboladern und Ladeluftkühlung, Aluminiumblock und -köpfe, Direkteinspritzung

    Verschiebung204 cm³, 3342 cm³Leistung365 PS bei 6000 U / minDrehmoment376 lb-ft bei 1300 U / min

    GETRIEBE8-Gang-Automatik mit manuellem Schaltmodus

    CHASSISFederung (F / R): Multilink / MultilinkReifen: Michelin Primacy MXM4, F: 245 / 45R-19 98 W M + S R: 275 / 40R-19 101 W M + S

    MASSERadstand: 122,2 inLänge: 201,6 inBreite: 75,4 inHöhe: 58,7 inPassagiervolumen: 110 cu ftKofferraumvolumen: 15 cu ft Leergewicht: 4738 lb

    CDTESTERGEBNISSENull bis 60 Meilen pro Stunde: 5,0 Sek.Null bis 100 Meilen pro Stunde: 12,3 Sek.Null bis 130 Meilen pro Stunde: 22,0 Sek.Rollstart, 5–60 Meilen pro Stunde: 5,5 Sek.Zahnrad, 30–50 Meilen pro Stunde: 2,8 Sek.Zahnrad, 50–70 Meilen pro Stunde: 3,5 Sek.Standing ¼-Meile: 13,6 Sek. bei 105 Meilen pro Stunde Höchstgeschwindigkeit (Geschwindigkeitsbegrenzung des Reglers): 149 Meilen pro Stunde Bremsen, 70–0 Meilen pro Stunde: 165 Fuß Straßenbelag, 300 Fuß Durchmesser Bremsbelag *: 0,93 g * Stabilitätskontrolle gesperrt

    CDKRAFTSTOFFWIRTSCHAFTBeobachtet: 18 MPG75-MPH Autobahn fahren: 27 MPGHighway-Reichweite: 540 Meilen

    EPA KRAFTSTOFFWIRTSCHAFTKombiniert / Stadt / Autobahn: 21/18/25 mpg

    TESTBLATT HERUNTERLADEN

    Vollständiges Spezifikationsfenster anzeigenVollständiges Spezifikationsfenster schließen

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is