More

    Der BMW X4 2019 beweist, dass keine Nische zu klein ist

    Diese Bewertung wurde mit Testergebnissen für den X4 xDrive30i und den X4 M40i aktualisiert.

    Während wir den Verbrauchertrend oft schief betrachten, wollen die Menschen, was sie wollen. Vor einem Jahrzehnt erinnerte uns das erste BMW „Sports Activity Coupé“, der X6, an die 1940er Jahre, als jeder amerikanische Autohersteller einen viertürigen Fließheck baute. Das will niemand mehr, dachten wir. Dann kam der kleinere BMW X4 für 2015 und wir wünschten uns, dass diese Aberrationen die Oldsmobile Series 60 und den Plymouth De Luxe in den Mülleimer der Geschichte aufnehmen könnten.

    Und doch befanden wir uns vor kurzem im BMW Performance Center gegenüber dem Montagewerk des Automobilherstellers in Spartanburg, South Carolina, und bereiteten uns auf den Antrieb eines neuen X4 der zweiten Generation vor. Es scheint jetzt wie ein Mainstream-Fahrzeug. Die Normalisierung des bisher Undenkbaren ist sowohl in Autos als auch in der Politik eine ängstliche Kraft, mit der zu rechnen ist.

    Der X4 mit einem Fastback-Profil, das ihn von seinem quadratischen Stallmitglied X3 unterscheidet, vermehrt sich langsamer als das gesamte Crossover-Segment. In den USA hat BMW im vergangenen Jahr mehr als 40.000 X3 verkauft und nur 5198 X4 verkauft. Das Mercedes-Benz GLC Coupé ist das einzige Direktanalog des X4 als Fastback-Variante eines konventionelleren Kompakt-SUV und steigert den Absatz seines Boxer-Plattformkollegen nur inkrementell. Das GLC-Coupé gibt es vielleicht nur, weil Mercedes gezwungen ist, in seinem bilateralen Marketing-Battleship-Spiel jede Ergänzung der BMW-Palette zu kontern, aber diese beiden konkurrieren auch mit dem Porsche Macan, dem Alfa Romeo Stelvio und dem Range Rover Velar, um nur einige zu nennen drei, die auf ähnliche Weise die angebliche Nützlichkeit von Übergängen auf dem Altar des Stylings opfern.

    AutoRead

    Baby hat Fastback

    Zu diesem Zweck hat BMW den X4 schöner gemacht. Es ähnelt immer noch einer Schildkröte auf Stelzen – aber einer weniger klumpigen. Der 2019 X4 fährt auf einem Radstand von 2,1 Zoll und wirft einen Schatten, der 3,0 oder 3,2 Zoll länger ist (je nach Modell) als der letztjährige X4. Es ist auch ungefähr eineinhalb Zoll breiter und ein Skosh tiefer. Die Designer verwendeten diese größere Leinwand, um ein besser proportioniertes und weniger stämmiges Profil zu erhalten, während die gesamte hintere Kontur besser in eine zusammenhängende Form aufgelöst wird.

    Die zusätzliche Länge kommt dem Innenraum hinter der B-Säule zugute. Die Beinfreiheit auf den Rücksitzen ist etwa einen Zoll höher, und die Ladekapazität vergrößert sich gegenüber dem X4 des Vorjahres um einen Kubikfuß auf 19 Kubikmeter. Abgesehen davon, dass das Schrägdach 10 Kubikfuß aus dem Laderaum des X3 hinter dem Rücksitz herausschneidet und die hintere Tür in den Bereich des betretenen Fahrzeugs öffnet, ist der Innenraum fast identisch mit dem des X3, was ein guter ist Ding. X4-Fahrer, die auf den ganztägig komfortablen und unterstützenden Sportsitzen sitzen, werden die gleichen hochwertigen Materialien, straffen Sitzflächen und informativen digitalen Instrumententafeln vorfinden. Der zentrale iDrive-Steuerungsbildschirm ist der gleiche wie beim X3: reaktionsschnell, intuitiv und grafisch modern.

    AutoRead

    Props also an das Designteam, aber die Frage bleibt: Warum wählen Sie dies anstelle des kostengünstigeren und nützlicheren X3? Die Antwort lautet, typisch für BMW, dass das Styling ein sportlicheres Fahrerlebnis bedeutet. BMW behauptet sogar, dass die neue Form dank eines tieferen Schwerpunkts – obwohl immer noch höher als bei einer Limousine oder einem Coupé – und einer breiteren Heckspur dynamische Verbesserungen bringt. Dies sind Behauptungen, die wir über mehrere Stunden hinter dem Lenkrad erkundet haben, als wir die Strecke im Performance Center befahren, auf den nahe gelegenen Interstates fahren und über zweispurige Berge in South und North Carolina huschen – Straßen, die an die Ursprünge von NASCAR erinnern, als noch Fastback ’40 Ford war die Norm.

    Den größten Teil unserer Kilometer legten wir im X4 M40i zurück, der Top-Version des turbogeladenen 3,0-Liter-Reihensechszylinders von BMW, und im turbogeladenen 2,0-Liter-Vierzylinder des xDrive30i. Beide sind mit serienmäßigem Allradantrieb und einem Achtgang-Automatikgetriebe ausgestattet.

    Diese beiden Modelle sind die einzigen Angebote für die USA, aber Spartanburg – mit Abstand der größte Automobilexporteur Amerikas – baut auch X4 mit einem weniger leistungsstarken 2,0-Liter-Motor und vier Dieselmotoren für andere Märkte. Trotz all unserer Ängste über dumme amerikanische Konsumenten, die Crossover-Coupés bevorzugen, exportiert das Unternehmen tatsächlich achtmal so viele X4, wie es hier verkauft. Wir hören, dass die Russen viele von ihnen kaufen. Wie der X3, X5, X6 und der X7 werden alle X4 in Spartanburg für den weltweiten Vertrieb hergestellt. Vielmehr diese Überkreuzungen wurden Alle wurden hier gebaut, bis vor kurzem die Nachfrage nach dem X3 in China so groß wurde, dass BMW dort ein weiteres Werk eröffnete (und ein Werk in Südafrika umrüstete, um den X3 zu produzieren). Immer noch in den USA gebaute deutsche Autos für chinesische und russische Konsumenten? Für diejenigen, die sich an die 1980er erinnern, ist dies alles seltsamer als ein AMC Eagle SX / 4.

    Lesen Sie auch  Mit dem brandneuen 2021 Kia Optima sehen Sie noch reicher aus und fühlen sich noch reicher

    AutoRead

    Sportlicher

    Der X4 M40i ging im August letzten Jahres, ein paar Monate nach den kleineren Modellen, in Produktion. Ausgestattet mit dem starken Turbo 6 mit 355 PS ist es die heißeste Version, bis der All-in-X4 M gegen das Mercedes-AMG GLC63-Coupé und den Macan Turbo antritt. Als wir einen X4 M40i der ersten Generation 2017 mit einem ähnlichen Antriebsstrang testeten, erreichte er in 4,4 Sekunden 100 km / h. Der Neue hat es in 4,2 Sekunden geschafft. Die Ausgabe 2019 wog 4146 Pfund auf unserer Waage. Das sind gut 126 Pfund weniger als wir für das Testauto 2017 gemessen haben. BMW führt eine umfassendere Verwendung von Aluminium und hochfesten Stählen an, um eine durchschnittliche Reduzierung von 110 Pfund im gesamten Sortiment zu erreichen. Die Startsteuerung ist beim M40i Standard.

    Das Sechszylinder-Modell legt die Viertelmeile in 12,9 Sekunden bei 107 Meilen pro Stunde (0,2 Sekunden schneller und 2 Meilen pro Stunde schneller als die ’17 Edition) zurück und klingt fast so musikalisch wie in einem echten Sportcoupé – sagen wir, dem M240i -. nur ein bisschen weniger intensiv Mezzoklavier Dieser Effekt ist mehr auf die Abstimmung der Audioverbesserung in der Kabine als auf Änderungen am Motor selbst zurückzuführen. Sobald Sie den einen oder anderen Schalthebel in Drive eingelegt haben, kann das Getriebe unter fast allen Bedingungen den richtigen Gang wählen und halten. Die Schaltpaddel sind jedoch immer bereit, wenn der Fahrer ein wenig mehr Engagement wünscht. In beiden Fällen wird das Herunterschalten und Gasgeben mit einem knisternden Rückschlag durch die trapezförmigen Endrohre belohnt, der für die digitale Aktivierung nicht minder unterhaltsam ist.

    AutoRead

    Der typische Crossover-Fahrer, der mehr daran interessiert ist, wie der X4 aussieht als an seiner Fahrdynamik, könnte durch die Wahl des Vierzylinders durchaus 10.000 US-Dollar sparen. Der Turbo Four liefert 248 PS und ein Drehmoment von nur wenigen Umdrehungen über den gleichen exzellenten Antriebsstrang. Der xDrive30i wird durch aggressives Eintauchen in das Gaspedal unterstützt und fühlt sich beim Beschleunigen mit geringer Geschwindigkeit in der Stadt fast so schnell an wie die Sechs, während er eine gedämpfte und gutturale Note abgibt. BMW behauptet eine 6,0-Sekunden-Zeit von null bis 60 Meilen pro Stunde mit dem Turbo vier, aber wir konnten das nicht ganz bestätigen und brauchten 6,1 Sekunden in unseren Tests. Sie können eine Spur von Turboverzögerung feststellen, indem Sie auf dem falschen Gang bestehen, aber dem Getriebe den Kopf und das Getriebe geben’Sogar diese Sorge wird so gering wie möglich gehalten, sodass der Einstiegs-X4 mehr Hase als Schildkröte ist.

    Auch das Verhalten eines X4 auf kurvigen Straßen hat nichts mit Reptilien zu tun. Wir haben den neuesten X3 bereits auf der Rennstrecke getestet und die Fahrdynamik gelobt. Der X4 teilt das starre Chassis und das insgesamt raffinierte Verhalten seines Plattformkollegen, während er das Handling schärft. Sowohl die herkömmliche Serienfederung als auch die optionale adaptive M-Version sind mit festeren Federn, Dämpfern und Stabilisatoren ausgestattet als bei vergleichbaren X3. BMW sagte auch, dass seine Bemühungen zur Gewichtsreduzierung viel Arbeit darin beinhalteten, ungefederte Masse in der Aufhängung zu rasieren, was auf den ersten Eindruck einer Hauptbeschwerde über das Vorgängermodell – eine Feuersteinfahrt über unebenen Bürgersteig – effektiv entgegenwirkt. Wir wurden dennoch ermutigt, dies im Sport + -Modus des M40i zu finden’s optionale 20-Zoll-Räder (19er sind Standard und 21er sind erhältlich), die Fahrt war nie krachend, die Federung hielt die Reifen fest gepflanzt, selbst wenn wir den Gashebel in der Mitte der Kurve auf stückigem Asphalt betätigten.

    AutoRead

    Messbare Verbesserungen des Fahrverhaltens sind nicht so beeindruckend: Das Vierzylindermodell bringt es auf 0,87 g, nur 0,01 g besser als der entsprechende X3. Der M40i hat unterdessen eine Kurve mit 0,90 g gefahren, was wie ein rückläufiger Schritt gegenüber den 0,95 g des 2017er Modells aussieht. Ein Großteil dieses Unterschieds ist wahrscheinlich auf Reifen zurückzuführen – das frühere Auto trug Hochleistungsgummi vom Typ Michelin Pilot Super Sport mit Z-Rating, während das neue Modell über Runflats von Bridgestone Alenza verfügte.

    Lesen Sie auch  1970 Fiat 124

    Im Vergleich zum X3 ist die elektrisch unterstützte variable Sportlenkung des X4 M40i im normalen Komfort-Fahrmodus etwas kräftiger eingestellt (die Ingenieure bezeichnen „Handmoment, das an die dynamischere Leistung im Vergleich zum X3 angepasst ist“) Upticks während du dich durch Sport und Sport + bewegst. Mehr Kraft beim Lenken bringt kein zusätzliches Gefühl für die Straße mit sich, aber wir zogen das Gefühl einer feineren Kontrolle im Sport gegenüber dem Komfortmodus in den Bergen vor. Der M40i ist mit serienmäßigen M Sport-Bremsen mit größerem Hauptbremszylinder und blau lackierten Bremssätteln ausgestattet. Die Fahrzeuge verfügten über ein festeres, leichter zu modulierendes Pedal, das beim Fahren in den Bergen sehr geschätzt wird. Wir sollten beachten, dass eine gleichbleibende Schwäche des X3 / X4 der Vorgängergeneration ungewöhnlich lange Bremswege in unseren Streckentests zur Folge hatte – dies galt immer noch für den X3 xDrive30i, den wir zuletzt getestet haben, und den entsprechenden X4 für den Pirelli Cinturato P7 All Season-Lauf -flache Reifen fahren nicht besser und benötigen 180 Fuß, um aus 70 Meilen pro Stunde anzuhalten. Die Bremsen des X4 M40i in Kombination mit seinen leistungsstärkeren Reifen bewirkten bei 155 Fuß eine weitaus konkurrenzfähigere Leistung.

    AutoRead

    Die Fahrer, die sich für den M40i anstelle des xDrive30i als Motor entschieden haben, werden auch das serienmäßige M Sport-Hinterachsdifferential zu schätzen wissen. Auch wenn es kaum vorstellbar ist, dass sich der Hardcore für einen X4 auf der Strecke entscheidet, konnten wir hier seine elektronisch gesteuerte Verriegelungsfunktion am effektivsten und sichersten testen. In den Standardfahrmodi verhält sich das Differential normal. Verwenden Sie den DSC-Schalter, um die Stabilitätskontrolle auszuschalten, und das Differential wird aktiver, was das Einschaltverhalten unterstützt. Durch Ausschalten der DSC (in einen Track-Modus) wird die Diff-Sperre vollständig aktiviert und das Auto aus den Kurven geschleudert, während der Fahrer frei ist, um ein Übersteuern der Kraft zu induzieren. BMW befeuchtete sogar einen Bremsbelag, um zu demonstrieren, dass der X4 zum Driften gebracht werden kann – obwohl diese Übung in einem der M4-Coupes, die im Leerlauf auf der Strecke saßen, nicht weniger sinnlos und weitaus unterhaltsamer gewesen wäre.

    Was wir nicht tun konnten, war, den X4 auf einem Untergrund zu testen, der etwas weiter von der Straße entfernt ist als ein Schotter-Zweispuriger, aber dann werden die Besitzer wahrscheinlich genauso schlammig werden wie an einem Drift-Wettbewerb teilnehmen.

    Electro-Quibbles

    Der M40i, mit dem wir am meisten gefahren sind, war mit dem Gestensteuerungssystem von BMW ausgestattet, mit dem die Infotainment-Funktionen, die erstmals in der 7er-Limousine eingesetzt wurden, spielerisch verwaltet werden können. In der weniger weitläufigen Kabine des X4 war es komisch, wie oft unsere gesprochenen Handbewegungen eine Reaktion auf dem Bildschirm auslösten, die Navigationskarte hinein- und herauszoomten oder die Lautstärke ungewollt anpassten. Je nachdem, wie animiert Sie beim Chatten mit Passagieren oder bei einem Bluetooth-fähigen Freisprechanruf sind, kann es sich lohnen, dies zu vermeiden oder zu deaktivieren. Zumindest werden keine kritischen Funktionen gesteuert.

    AutoRead

    Wie die meisten modernen Frequenzweichen ist der X4 mit einer ganzen Reihe elektronischer Fahrerassistenz- und Sicherheitssysteme ausgestattet, mit denen Sie konstruktionsbedingt wichtige Entscheidungen treffen können. Die meisten davon können auch deaktiviert werden, was wir nach einer Fahrpause versäumt haben, was zu einem alarmierenden Eingriff führt. Wir fuhren um eine Kehre auf der inneren Fahrspur, und unsere Ausstiegslinie von der Ecke kam offenbar der doppelt-gelben Fahrspur-Trennlinie für die Robo-Nanny zu nahe’s comfort – oder vielleicht hat es die Leitplanke als Gegenverkehr missverstanden (es gab keinen) oder es hat uns nicht gefallen, wie schnell wir auf dem Subaru auf unserer eigenen Fahrspur gefahren sind. Was auch immer losging, das Auto trat den Gashebel zurück, trat auf die Bremse und lenkte – hart – nach rechts. Wir konnten es schnell klären, aber es war ein Vorfall der ultimativen Maschine, das Fahren. Die Spurhaltung, Kollisionsvermeidung und andere unzählige Hilfsmittel und Monitore waren ansonsten so unauffällig, dass wir uns in diese Situation begeben konnten, bevor wir bemerkten, dass sie aktiviert wurden, was eine Art Bestätigung ist. Roboter, die ihren Platz kennen, werden seltener als zweitürige Coupés mit Schaltgetriebe.

    Lesen Sie auch  Unser 2020er Kia Telluride erweist sich als frustrierend robust

    Erwarten Sie das Erwartete

    Der X4 xDrive30i kostet 51.445 US-Dollar, der M40i 61.445 US-Dollar. Käufer des X4 xDrive30i können zwischen dem standardmäßigen xLine-Erscheinungsbild-Paket und dem optionalen M Sport-Paket wählen. Der geprüfte Preis unseres Vierzylinder-Testwagens umfasste 550 US-Dollar für dunklen Graphit-Metallic-Lack, 1700 US-Dollar für rote Lederausstattung, 1000 US-Dollar für das Komfortpaket (Keyless Entry, Lordosenstütze und ein Jahr Satellitenradio) und 500 US-Dollar für ein Fahrer-Komfortpaket (Erkennung von toten Winkeln und Spurverlassenswarnung), ein Hilfspaket für 700 USD mit Rückfahrkamera und 3D-Rundumsicht sowie ein Premium-Paket für 1000 USD (Sitzheizung und Lenkrad sowie Gestensteuerung und Head-up-Display) ).

    AutoRead

    Beim getesteten M40i betrug der Preis für eine Option fast 8000 USD, einschließlich 550 USD für rotmetallische Farbe (Lederpolsterung – in diesem Fall beige – in dieser Ausstattungsvariante), 400 USD für das Aufladen induktiver Geräte und 975 USD für ein Harman / Kardon-Audiosystem Dieselben Fahrassistenz- und Premium-Pakete wie beim Vierzylinder, ein Executive-Paket mit demselben Inhalt wie beim 30i-Paket für Einparkhilfe plus dem dynamischen digitalen Kombiinstrument (das den größten Teil der Kosten von 2850 USD ausmachen muss) und 950 USD für 20 USD -Zoll-Räder mit Notlaufgummi.

    Wenn Sie das Werk hier in den USA haben, ist es praktischer, ein Auto so zu bestellen, wie Sie es möchten, als dies bei importierten Modellen der Fall ist, und das Unternehmen hat es jetzt möglich gemacht, X4s mit Optionen aus seinem BMW Individual Portfolio zu bestellen. Denn wenn du’Im Wettbewerb mit dem Porsche Macan darf keine Optionsliste zu lang sein.

    Wenn unsere Wünsche, dass dieses ganze Crossover-Coupé-Ding einfach weggehen würde, gegen die harte Realität gekracht sind, bleibt zumindest der X4 unsere ebenso leidenschaftliche Hoffnung lebendig, dass BMW zu seiner Mission zurückkehren kann, zuerst die Fahrer zufrieden zu stellen.

    AutoRead

    Spezifikationen

    Spezifikationen

    2019 BMW X4 xDrive30i

    FAHRZEUGTYPFrontmotor, Allradantrieb, 5-Personen- und 4-Türer

    PREIS WIE GEPRÜFT$ 57,895 (Grundpreis: $ 51,445)

    MOTORTYPTurbolader und Ladeluftkühler DOHC 16-Ventil-Inline-4, Aluminiumblock und -kopf, direkte Kraftstoffeinspritzung

    Verschiebung122 cu in, 1998 ccLeistung248 PS bei 6500 U / minDrehmoment258 lb-ft bei 1450 U / min

    GETRIEBE8-Gang-Automatik mit manuellem Schaltmodus

    CHASSISFederung (F / R): Streben / Mehrlenkerbremsen (F / R): 13,0-Zoll-Belüftungsscheibe / 13,0-Zoll-Belüftungsscheibe Reifen: Pirelli Cinturato P7 All Season Run Flat, P245 / 50R-19 105H M + S ★

    MASSERadstand: 112,7 inLänge: 187,5 inBreite: 75,5 inHöhe: 63,8 inPassagiervolumen: 96 KubikfußFrachtvolumen: 19 Kubikfuß Leergewicht: 4191 Pfund

    CDTESTERGEBNISSENull bis 60 Meilen pro Stunde: 6,1 Sek.Null bis 100 Meilen pro Stunde: 16,9 Sek.Null bis 120 Meilen pro Stunde: 27,4 Sek.Rollstart, 5–60 Meilen pro Stunde: 7,3 Sek.Gang, 30–50 Meilen pro Stunde: 4,3 Sek.Gang, 50–70 Meilen pro Stunde: 4,7 Sek.Standing ¼-Meile: 14,8 Sek. bei 94 Meilen pro Stunde Höchstgeschwindigkeit (Begrenzung des Drehzahlreglers): 126 Meilen pro Stunde Bremsen, 70–0 Meilen pro Stunde: 180 Fuß Straßenbelag, 300 Fuß Durchmesser: 0,87 g

    CDKRAFTSTOFFWIRTSCHAFTFahren auf der Autobahn mit 120 km / h: 33 km / h

    EPA KRAFTSTOFFWIRTSCHAFTKombiniert / Stadt / Autobahn: 25/22/29 mpg

    2019 BMW X4 M40i

    FAHRZEUGTYPFrontmotor, Allradantrieb, 5-Personen- und 4-Türer

    PREIS WIE GEPRÜFT69.170 USD (Grundpreis: 61.445 USD)

    MOTORTYPTurbolader und Ladeluftkühler DOHC 24-Ventil-Inline-6, Aluminiumblock und -kopf, direkte Kraftstoffeinspritzung

    Verschiebung183 cu in, 2998 ccLeistung335 PS bei 6500 U / minDrehmoment365 lb-ft bei 1520 U / min

    GETRIEBE8-Gang-Automatik mit manuellem Schaltmodus

    CHASSISFederung (F / R): Streben / Mehrlenkerbremsen (F / R): 13,7-Zoll-Belüftungsscheibe / 13,6-Zoll-Belüftungsscheibe Reifen: Bridgestone Alenza 001 RFT, F: 245 / 45R-20 103W ★ R: 275 / 40R-20 106W ★

    MASSERadstand: 112,7 inLänge: 187,5 inBreite: 76,3 inHöhe: 63,8 inPassagiervolumen: 96 KubikfußFrachtvolumen: 19 Kubikfuß Leergewicht: 4146 Pfund

    CDTESTERGEBNISSENull bis 60 Meilen pro Stunde: 4,2 Sek.Null bis 100 Meilen pro Stunde: 11,0 Sek.Null bis 130 Meilen pro Stunde: 21,4 Sek.Rollstart, 5–60 Meilen pro Stunde: 5,2 Sek.Zahnrad, 30–50 Meilen pro Stunde: 2,7 Sek.Zahnrad, 50–70 Meilen pro Stunde: 3,3 Sek.Standing ¼-Meile: 12.9 sec @ 107 mphTop Geschwindigkeit (Regler begrenzt, CD est): 155 mphBremsen, 70–0 mph: 155 ftRoadholding, 300 ft-dia Bremsbelag: 0,90 g

    CDKRAFTSTOFFWIRTSCHAFTBeobachtet: 19 MPG75-MPH Autobahn fahren: 28 MPGHighway-Reichweite: 480 Meilen

    EPA KRAFTSTOFFWIRTSCHAFTKombiniert / Stadt / Autobahn: 23/20/27 mpg

    Vollständiges Spezifikationsfenster anzeigenVollständiges Spezifikationsfenster schließen

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is