More

    Der KTM X-Bow von 2019 ist das von uns gewünschte Leichtgewicht für die Rennstrecke

    Es ist ein Jahrzehnt her, seit wir den rasanten KTM X-Bow (ausgesprochen „Armbrust“) das letzte Mal eingecheckt haben. Im Jahr 2009 haben wir den X-Bow des österreichischen Unternehmens bei unserem jährlichen Lightning Lap-Test auf dem Virginia International Raceway gefahren, bei dem es eine solide Rundenzeit von 2: 52,3 gefahren hat. Seitdem hat KTM 1200 der Kohlefaser-Schienenfahrzeuge verkauft, aber bis zum letzten Jahr konnte man auf US-amerikanischem Boden keines mehr haben.

    Das änderte sich im April letzten Jahres, als die EPA KTM erlaubte, den X-Bow an Amerikaner zu verkaufen – man kann ihn einfach immer noch nicht registrieren, ein Nummernschild darauf anbringen oder an Burger King fahren. Das ist auch gut so, denn nach einem Tag mit dem X-Bow Comp R auf dem Sonoma Raceway in Nordkalifornien können wir Ihnen versichern, dass der X-Bow mehr ein Rennauto als ein Straßenauto ist. Und bevor Sie glauben, dass wir uns für einen Abendspaziergang auf die Beine stellen, möchte ich Sie darüber informieren, dass diese Zusicherung von jemandem stammt, der einen Caterham Super 7 und einen Lotus Elise besaß.

    Track-Day Essenz

    Im Gegensatz zu diesen beiden Autos hat der X-Bow im offenen Cockpit weder ein Verdeck noch eine Windschutzscheibe, keine Türen und, wenn man so will, nicht einmal Sitze. Im X-Bow, wo Sie sitzen, ist die Kohlefaserwanne eingegossen. Wie im neuesten Ford GT ist der „Sitz“ fixiert, aber die gesamte Pedalbox bewegt sich, um Sie unterzubringen. Ziehen Sie einfach den Hebel neben Ihrem rechten Oberschenkel und die Pedale gleiten. Das abnehmbare Lenkrad kippt und Teleskope auch. In die Schaumstoff-Rückenlehne ist „Recaro“ eingeprägt, was bedeuten muss, dass der Sitzgigant mitbestimmt hat. Trotzdem ist es sehr einfach, es sich bequem zu machen, aber es ist die Art von Komfort, die Sie von einem Sechs-Punkte-Renngurt erhalten, nicht von einer Badewanne mit Klauenfüßen.

    Vier Lagen Kohlefaser bilden die Fahrgestellwanne des KTM und wiegen nur 175 kg. Wenn es aussieht wie ein zweisitziges Formelauto, dann ist es im Grunde genommen so. Das ist echtes Rennwagen-Zeug; Die Wanne basiert auf Formel-3-Designs, sie ist nur breiter. Die vordere Querlenkeraufhängung verfügt über stößelstangenbetätigte Federn und Dämpfer. Hinten gibt es ein Multilink-Setup sowie einen turbogeladenen 2,0-Liter-Reihenviermotor von Audi. Anders als das Original, das wir vor einem Jahrzehnt gefahren sind, bietet KTM in dieser neuesten Version eine neuere Generation des EA888-Triebwerks an. Ähnlich wie in einem Audi TTS leistet der Motor im X-Bow 295 PS in der Serienausstattung und bis zu 346 PS im 1st Batch Edition-Modell. Zusätzliche Strukturelemente halten den Motor montiert und erhöhen die Torsionssteifigkeit. Ein Sechsgang-Schaltgetriebe ist Standard, die Sonderausgabe wird mit einem sequentiellen Sechsgang-Schaltgetriebe geliefert, und eine optionale Doppelkupplungsautomatik für 8000 US-Dollar ist in Arbeit.

    Lesen Sie auch  Der Chevrolet Colorado ZR2 Bison von 2019 ist GMs leistungsstärkster 4x4 aller Zeiten

    Ein markanter Heckflügel ist optional, der große Heckdiffusor und der Frontteiler sind jedoch Standard. Ohne den Flügel gibt es 425 Pfund Abtrieb bei 124 Meilen pro Stunde. Fügen Sie den Flügel für 882 Pfund aerodynamische Unterstützung hinzu.

    Richtig fähig

    Mit dem digitalen Kombiinstrument des X-Bow können Sie ganz einfach dreistellige Zahlen abrufen. Fahren Sie langsam von einem toten Punkt weg, und es gibt den kleinsten Hauch von Turboloch. Wir würden nicht einmal sagen, dass es wirklich so langsam ist; Es ist nur so, dass wenn der Schub ankommt, er einrastet. Ihr Körper hebt sich gegen die gummiartige Sitzlehne, die Schaltanzeige blinkt und Sie müssen sich beeilen und schalten oder riskieren, den Drehzahlbegrenzer zu berühren. Sogar das Standardauto mit 295 PS und dem Schaltgetriebe fliegt durch die Gänge. Es ist nicht nur richtig schnell – null bis 100 km / h in 3,9 Sekunden, obwohl wir 2009 mit einem 237 PS starken X-Bow einen 3,6-Sekunden-Satz absolviert haben. Asphalt Sitzposition, das Fehlen einer Windschutzscheibe, der bellende Auspuff, und weil Sie einen Helm tragen.

    Die ununterstützte Lenkung der KTM ist eine Offenbarung. Neben den Bedienelementen für Blinker, Licht, Hupe, Rundenzeit und Digitalanzeige liefert das winzige 11,4-Zoll-Lenkrad ungefiltert Informationen darüber, was der Michelin-Kautschuk zu einem bestimmten Zeitpunkt tut. Die Lenkung ist schnell, aber nicht übermäßig. Wir haben von Schloss zu Schloss 2,2 Umdrehungen gezählt. Dies ist schnell genug für kleine Handbewegungen in Kurven, aber mit genügend Spielraum, um die Geraden zu stabilisieren.

    Bei einer Mischung aus 205 / 40R-17 Michelin Pilot Sport 4-Reifen vorne und 255 / 35R-18 Pilot Sport 4S-Reifen hinten ist der Grip hoch, aber die Reifen ziehen es vor, etwas Hitze darin zu haben, bevor sie wirklich haften. Bei Lufttemperaturen um die 40 Grad Celsius musste man an kalte Reifen denken. Beim Kauf des X-Bow werden Michelin-Rennslicks mitgeliefert, die mehr Grip bieten als die Straßenreifen.

    Lesen Sie auch  1978 Porsche 911 SC

    Respekt ist erforderlich

    Wie bei einem Rennauto müssen Sie sich beim X-Bow an jedes Kreide-Gespräch erinnern, das Sie jemals über Lastübertragung, Bremsen, Abbiegen und Gasbalance gehört haben. Es ist mehr als nur empfindlich, wo sich die Last beim Beschleunigen oder Bremsen verschiebt. Es ist ein rauer Nerv, der mit Icy Hot verschmiert ist. Eine steif gefederte Radaufhängung lässt das Auto zucken und wird leicht von mittleren Ecken gestört. Der Radstand misst 95,7 Zoll, aber das Auto reagiert so, als ob seine Achsspanne nur halb so groß wäre. Tragen Sie zu viel Bremsen in die Ecke, und das hintere Ende schnappt sofort um. Wenn Sie es richtig machen, wird das vordere Ende beißen. Aber schieben Sie es nicht zu weit, sonst werden Sie Untersteuern feststellen.

    Die Bremsen sind nicht unterstützt und haben keine ABS-Unterstützung, was bedeutet, dass sie einen festen Druck erfordern und blockieren, wenn Sie zu enthusiastisch sind. Sobald sich das Muskelgedächtnis Ihres Fußes an die Schwellenbremsung erinnert, fühlen sie sich beruhigend und kraftvoll. Leider geht das Bremspedal etwas weiter als die Ebene des Gaspedals, was das Herunterschalten von Ferse und Zehen mehr zu einer Frage der Seite von Fuß und Zehen macht.

    Vergessen Sie die Stabilitätskontrolle. Es liegt ganz bei Ihnen, was das Auto tut, aber Sie müssen wissen, was Sie tun. Der X-Bow wird Anfänger nicht gerne leiden. Es wird ihre Hybris bestrafen, indem es sie ins Unkraut schickt. Sie werden Angst haben, was sie sollten. Wie ein Kleinkind oder ein Rennwagen will der X-Bow Ihre ganze Aufmerksamkeit, und wenn Sie nicht dazu bereit sind, wird es schnappen oder protestieren oder beides. Lassen Sie Ihre Gedanken schweifen – „Hey, schau. Ich kann die Stößelstangen sehen, die die Federn durch die Karosserie spannen.“ – und als nächstes wissen Sie, dass Sie darauf warten, dass der Abschleppwagen Sie aus dem Gras zieht. Es wäre anstrengend und stressig, wenn es nicht so viel Spaß machen würde.

    Lesen Sie auch  Unser Subaru-Aufstieg 2019 ist entgegenkommend, aber ärgerlich

    Ein teures Spielzeug

    Um mit Ihrem eigenen X-Bow auf die Strecke zu kommen, sind für die Basisversion 104.500 US-Dollar erforderlich. Acht Farben stehen zur Verfügung, obwohl die KTM unabhängig von der Farbe immer wie ein Requisit aus einem Star Wars-Film aussieht. Es wäre absolut sinnvoll, einen Stormtrooper-Helm anstelle eines Snell-Helmes zu tragen.

    Der X-Bow ist jetzt im Handel erhältlich, aber diejenigen, die einen besitzen, werden gezwungen sein, ihn auf Rennstrecken zu fahren. Wenn Sie der Meinung sind, dass der Verkauf eines reinen Rennspielzeugs zum Preis eines Porsche 911 ein bisschen verrückt ist, stimmen unsere Gehaltsabrechnungen eher zu. Aber das Design des KTM, seine Karbonwanne, seine Leistung und die Tatsache, dass der X-Bow an einem Nachmittag nicht gemeistert werden kann, machen ihn zu einem Auto, das nie aufhört zu unterrichten. Es kann so viel kosten wie eine College-Ausbildung, aber Sie werden genauso viel lernen.

    Spezifikationen

    SPEZIFIKATIONEN

    2019 KTM X-Bow Comp R

    FAHRZEUGTYPMittelmotor, Heckantrieb, Roadster mit 2 Passagieren und 0 Türen

    GRUNDPREIS104.500 US-Dollar

    MOTORTYPTurbolader und Ladeluftkühler DOHC 16-Ventil-Inline-4, Eisenblock und Aluminiumkopf, Direkteinspritzung

    Verschiebung121 cu in, 1984 ccLeistung295 PS bei 6400 U / minDrehmoment310 lb-ft bei 3200 U / min

    GETRIEBE6-Gang-Schaltgetriebe

    MASSERadstand: 95,7 Zoll Länge: 147,2 Zoll Breite: 75,4 Zoll Höhe: 47,3 Zoll Leergewicht (CD est): 1800 lb

    LEISTUNG (CD EUROPÄISCHE SOMMERZEIT)Null bis 60 Meilen pro Stunde: 3,3 Sek.Null bis 100 Meilen pro Stunde: 9,0 Sek.Standing ¼-Meile: 11,9 Sek.Top Geschwindigkeit: 150 Meilen pro Stunde

    Vollständiges Spezifikationsfenster anzeigenVollständiges Spezifikationsfenster schließen

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is