More

    Der Mercedes-AMG GLC63 SUV und das Coupé sind frischer als je zuvor

    • Für 2020 erhalten das Mercedes-AMG GLC63 Coupé und der Crossover milde kosmetische Aktualisierungen, darunter neue Scheinwerfer und Rückleuchten sowie ein optionales 21-Zoll-Raddesign.
    • Ein serienmäßiges elektronisch gesteuertes Sperrdifferential am Hinterrad maximiert den Kurvenausstiegsgriff .
    • Der Mercedes-AMG GLC63 und der GLC63 S 2020 werden voraussichtlich Ende 2019 in den Ausstellungsräumen zu sehen sein.

    Bei Coupés und SUVs mit Compact-Crossover und einem Twin-Turbo-V-8 unter der Motorhaube, der in der Nähe von 500 PS startet, haben Sie nur eine begrenzte Auswahl. Tatsächlich ist die Anzahl der derzeit verfügbaren Modelle, die zu dieser Beschreibung passen, nur eine winzige Teilmenge einer Teilmenge. Diese Nische ist tatsächlich so klein, dass Mercedes-AMG sein GLC63-Coupé und sein SUV sowie sein GLC63-S-Coupé problemlos für fast ein Jahrzehnt unverändert lassen und dennoch für jeden einen Käufer gefunden hätte. Aber jetzt, nicht einmal nach fünf Jahren, aktualisiert Mercedes-AMG die CLC63-Modelle, um sicherzustellen, dass in diesem Segment kein Moos wächst.

    AutoRead

    Gut aussehen, sich gut fühlen

    Aktualisierungen der Front- und Heckverkleidung führen die Außenrevisionen an, wobei subtil überarbeitete Designs für Scheinwerfer und Rückleuchten für die vorherigen Einheiten stehen. Gelegenheitsbeobachter werden es vielleicht gar nicht bemerken, aber Fans der Marke werden sofort die Absenkung in den unteren Ecken der Scheinwerfer und die veränderte Lichtsignatur der Heckleuchten bemerken. Auch die Endrohre wurden sanft massiert, wobei abgerundete Ecken die scharfen Kanten der vorherigen Einheiten ersetzten. Zusätzliche kosmetische Änderungen umfassen ein neues Finish in Graphitgrau-Metallic und ein verfügbares neues 21-Zoll-Raddesign. GLC63 S-Modelle erhalten zusätzlich Längsverkleidungen mit matten Iridium Silver-Einsätzen sowie Heckstoßstangen-Diffusorlamellen und eine Diffusor-Zierleiste, die ebenfalls in Iridium Silver-Matt ausgeführt ist.

    Lesen Sie auch  Honda deckt den Civic Type R und den NSX zum australischen Jubiläum in Gold ab

    Zu den Interieur-Verbesserungen gehört ein serienmäßiges AMG-Lenkrad mit flachem Boden, das mit den üblichen MB-Bedientasten für vom Fahrer ausgewählte Funktionen und Infotainment ausgestattet ist. Beim GLC63 S ist das Rad mit einer Mischung aus Leder und Mikrofaser umwickelt. Vollleder- und Carbonfaser-Versionen sind optional. Der GLC63 ist mit einer Radsteuerung für die AMG-Fahrmodi ausgestattet. Der GLC63 S ist serienmäßig mit einer weiteren Farboption ausgestattet.

    Das neue, optionale MBUX-Infotainmentsystem von Mercedes-Benz wurde erwartungsgemäß auf die GLC-Modelle umgestellt. Das Infotainment-System bietet die Möglichkeit, Auswahlen und Abfragen über das Touchpad, die Steuertasten am Lenkrad, über die Sprachsteuerung oder den MBUX Interior Assistant vorzunehmen. Es verfügt jedoch nicht über eine zusätzliche sensorische Wahrnehmungsfunktion.

    Hardware- und Software-Updates

    Für die Kernaufgabe des Mercedes-AMG GLC63 und des GLC63 S, eine verrückte Leistung in einem modernen Paket zu liefern, sind die Hardware- und Software-Aktualisierungen zutreffender: Ein elektronisch gesteuertes Sperrdifferential gehört jetzt zur Serienausstattung beider Modelle Die bekannten AMG Dynamic Select-Fahrerprogramme und das neue Agility-Optimizing-System, das in Verbindung mit den traditionellen AMG Dynamic Select-Fahrprogrammen eingesetzt wird, ermöglichen die Anpassung des Fahrverhaltens und der Agilitätseigenschaften des Fahrzeugs an unterschiedliche Terrains und Fahrsituationen. Das System arbeitet unterhalb der AMG Dynamics-Einstellungen und ändert die Fahrzeugparameter, einschließlich der Reaktionszeit von Motor, Getriebe, Lenkung und Federung sowie der Drehmomentverteilung des Allradantriebssystems, des elektronisch gesteuerten Sperrdifferentials und der Steuerung Schwellenwerte der komplett neu entwickelten elektronischen Stabilitätskontrolle.

    Das System bietet drei (GLC63) oder vier (GLC63 S) Agility-Einstellungen, die von den traditionellen Fahrprogrammen Slippery, Comfort, Sport, Sport + und beim GLC63 S Race automatisch ausgewählt werden. Der Ablauf der AMG-Dynamik sieht folgendermaßen aus: Basic wird ausgewählt, wenn sich der Fahrer im Rutsch- oder Komfortmodus befindet, um ein stabiles Fahrverhalten und einen hohen Dämpfungsfaktor zu erzielen. Advanced ist für das Sport-Programm vorgesehen und passt das Chassis so an, dass es neutral ausbalanciert ist, mit geringerer Gierdämpfung und geringerem Lenkwinkel, um auf kurvenreichen Zweispuren zu fahren. Pro ist Teil des Sport + Programms und ermöglicht eine noch höhere Präzision und Beweglichkeit in Kurven. Master ist nur im Modell GLC63 S verfügbar und aktiv, wenn der Race-Modus eingestellt ist. Entwickelt für das Fahren in geschlossenen Kreisläufen, sorgt es für maximale Fahrzeugneutralität und beispiellose Agilität.

    Lesen Sie auch  McLaren plant einen Allrad-Hybrid, der in 2,3 Sekunden 60 MPH erreichen kann

    Diejenigen, die befürchten, dass alle komplexen elektronischen Subsysteme in die Reinheit des Fahrerlebnisses eingreifen könnten, können es zumindest trösten, dass Mercedes-AMG den Twin-Turbo V-8 praktisch unberührt ließ. Das SUV und Coupé des GLC63 haben noch eine Leistung von 469 PS und ein Drehmoment von 479 lb-ft. Das Coupé des GLC63 hat eine Leistung von 503 PS und ein Drehmoment von 516 lb-ft. Beide werden wie von Gott beabsichtigt über ein AMG Speedshift-Neungang-Automatikgetriebe angetrieben. Suchen Sie nach allen drei Versionen, die Ende 2019 in die Ausstellungsräume kommen.

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is