More

    Der neue Ford Mustang Shelby GT500 verwendet denselben Kompressor wie der Chevrolet Corvette ZR1

    Es gibt ein altes Sprichwort in der Muscle-Car-Welt. Auch wenn es ein bisschen schwierig ist, hier wörtlich zu wiederholen, besteht die Grundidee darin, dass der Protagonist lieber seine Schwester sehen möchte, die ihr Leben in einem Haus mit schlechtem Ruf verdient, als seinen Bruder fahren zu sehen Geben Sie hier den Namen des Muscle-Car ein, das Gegenstand Ihrer Verspottung ist. Das ist nur, wie tief die Kampflinien in den Ford gegen Chevy-Muscle-Car-Kriegen damals zurückgezogen wurden (die Mopar-Typen hassten einfach alle). Aber dieses Mal ist das moderne Muskelsegment ein bisschen inzestuös geworden, vor allem dank der Abhängigkeit der Hersteller vom Lieferantenmarkt für Schlüsselkomponenten ihrer Leistungsstrategie.

    Das neueste Beispiel für diese geteilte Genealogie ist der 2,7-Liter-Kompressor, der auf dem 5,2-Liter-V-8 im brandneuen 2020 Ford Mustang GT500 sitzt. Es wird von der Eaton Corporation geliefert, und Ford gibt an, dass die Modellbezeichnung des Roots-Kompressors TVS R2650 lautet, der nach außen und nach Modellnummer anscheinend derselbe ist, der auf dem 6,2-Liter-LT5 V-8 sitzt die Corvette ZR1. Während niemand bei Ford oder Chevrolet kommentiert, bestritt sie es auch nicht direkt. Für den Tiebreaker riefen wir Eaton an, wo ein freundlicher Typ unsere Kontaktinformationen nahm und uns sagte, sie würden „zu uns zurückkehren“. Ein Sprecher rief später zurück und teilte uns mit, dass „der GT500’s Kompressor hat die gleichen Basisrotoren wie der Vette, aber alles um ihn herum wurde für diese Anwendung neu entworfen / angepasst. „Da die Rotoren das Herz und die Seele eines jeden Kompressors sind, befasst sich die Neukonstruktion wahrscheinlich hauptsächlich mit Verpackungs- und Kühlungsproblemen.

    Lesen Sie auch  Der Volvo V60 und der XC60 werden mit einem 415-PS-Polestar-Plug-In-Hybrid ausgestattet

    Lassen Sie diese Aussage für einen Moment beiseite und schauen wir uns die Einzelheiten der Gemeinsamkeit an: Beide Hersteller räumen zuallererst ein, dass die Modellnummer ihres jeweiligen Fahrzeugs der Eaton TVS R2650 ist. Es macht 14,0 psi in Chevrolet Corvette ZR1 verkleidet, und Ford sagt, es macht 12,0 psi in Mustang GT500 trimmen. Das an sich ist kein Disqualifikator; Der Ladedruck kann durch einfaches Ändern der Größe der Antriebsscheibe erhöht oder verringert werden, um die Drehzahl der Rotoren bei einer bestimmten Motordrehzahl zu ändern. Tatsächlich erzählte Carl Widmann, Chefingenieur von Mustang CD Obwohl Tuner aus dem Aftermarket versucht wären, den Boost durch Einbau einer untergroßen Riemenscheibe zu erhöhen, sollten sie dies nicht tun, da dies den ganzheitlichen Tuning-Ansatz zur Entwicklung des gesamten Antriebsstrangs negativ beeinflusst. Oder es wird nur den Motor zünden und er war diplomatisch. So oder so, die Blue Oval Leute, die es entworfen haben, sagen, dass sie es nicht tun.

    Laut Eaton kann der TVS R2650 bis zu 14 psi entwickeln und arbeitet mit maximal 18.000 U / min. Darüber hinaus stellt das Unternehmen fest, dass es „das neueste und größte TVS-Modell“ ist und „die perfekte Wahl ist, wenn Sie große Luftmengen einströmen lassen müssen“. Also, während wir noch auf die offizielle Bestätigung warten, würden weder Ford noch Chevy ohne die schwere Atmung von Eaton so viel Leistung bringen. Wir werden auf jeden Fall auf dem Laufenden bleiben und aktualisieren, wenn einer der Hersteller zusätzliche Einblicke bietet.

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is