More

    Der Porsche 911 Carrera 2020 spielt seine Leistungsentwicklung herunter

    Unbekanntes in Frage zu stellen, ist eine Selbstverständlichkeit. Frühstücken: Speck und Eier arbeiten. Nein, es ist egal, dass das Esszimmer des Waffelhauses genauso aussieht wie das Badezimmer. Das ist köstlich. Neuheit kann am Vormittagstisch einschüchternd und ein wenig ärgerlich sein, wie auch anderswo. Sqirl – ja, so wird es geschrieben – ist ein Frühstücksort im angesagten Stadtteil Silver Lake in Los Angeles, der die folgenden Gerichte anbietet: Urfa-bestäubte Poblanos, Sauerampfer-Pesto, mit Molke fermentierte Linsen und mit Lacto fermentierte scharfe Soße. Sicher, Sie werden vielleicht einige dieser Wörter wiedererkennen, aber nur wenige Tausendjährige mit den wachsartigsten Schnurrbärten am Lenker werden sie alle verstehen.

    Ein ähnliches Dilemma stellt der Porsche 911 dar. Jeder neue 911 wird mit der gleichen Skepsis begrüßt wie eine mit Lacto fermentierte scharfe Soße. So wie Sie sich vielleicht fragen, was an der scharfen Soße nicht stimmt, die die Gärung – sorry, Lacto-Gärung – möglicherweise verbessern könnte, ist der 911 nie etwas, von dem Fans glauben, dass es nötig ist, es zu ändern. Lass es in Ruhe, Porsche. Wir verschlucken uns immer noch an der ganzen Wasserkühlung.

    Hier stehen wir also vor einem mit Urfa bestäubten 911, dem 2020-Modell, das diesen Sommer in den Handel kommen wird. Leute, die sich darum kümmern, werden es den 992 nennen. Alle anderen werden es den 911 nennen, und für sie ist das Design das gleiche wie immer. Der Motor ist immer noch eine kleine flache Sechs, die aussieht wie ein Rimowa-Koffer, der hinter den Hinterrädern verschraubt ist. Der Radstand bleibt 96,5 Zoll lang, und die Gesamtlänge liegt innerhalb eines Zolls oder so des ausgehenden Modells. Also, was ist die Aufregung? Nun, wie beim Frühstück bei Sqirl sind die Grundlagen vorhanden, aber viele kleine Änderungen können zu etwas völlig anderem führen.

    Jede Generation von 911 bringt beunruhigende Rezeptänderungen mit sich. Wir befürchten, dass ein Teil der Einfachheit, die ein Sportwagen auszeichnet, mit jedem Zentimeter physischer und metaphysischer Expansion zunimmt. Ist es zu diesem Zeitpunkt ein vollwertiges GT-Auto? Alle 911er waren für den täglichen Gebrauch geeignet, aber Porsche steigert weiterhin die Attraktivität des 911, und dieses neue Auto ist der schärfste Versuch, es zu einem benutzerfreundlichen, äußerst komfortablen Langstreckenauto zu machen. Aber Porsche würde seinen Job nicht machen, wenn er nicht auch die Spur des 911 verbessern würde.

    Also brachte uns Porsche zum Geschmackstest des 992 Carrera S und 4S auf den süddeutschen Hockenheimring. Was uns als erstes auffällt, ist die Bereitschaft des vorderen Endes, sich in Richtung der Scheitelpunkte zu drehen, und die Griffigkeit und Leichtigkeit, mit der der 992 seine sehr hohen Kurvengrenzen erreicht. Die vordere Spurweite des S erhöht sich um 1,9 Zoll, und die hinteren Reifen bewegen sich um 1,5 Zoll nach außen. Diese breitere Haltung fördert die Stabilität und hilft anscheinend, die Nase in Ecken fester zu beißen. Nicht, dass der alte 911 Stick fehlte. Fast alle 991.2, die wir getestet haben, haben 1,00 g oder mehr auf dem Skidpad abgelegt, aber selbst diese Versionen des neuen Autos für den täglichen Gebrauch fühlen sich an, als hätten sie einen GT3-Grip.

    Lesen Sie auch  2020 Subaru Outback ist das gleiche, aber besser

    Während der breitere Fußabdruck seine Vorteile hat, gibt es auch steifere Federn und neue Pirelli P Zeros, die für den 992 entwickelt wurden. Beim Basisauto sind die Federn vorne um 15 Prozent steifer und hinten um 14 Prozent fester als beim alten 911. Wählen Sie das Sportpaket und der Körper sinkt um 0,4 Zoll und die Raten steigen um 18 Prozent vorne und 23 in hinten. Die Federn in Schach zu halten, sind neu entwickelte Dämpfer, die schneller als zuvor reagieren. Die Allradlenkung bleibt eine Option, die zweifelsohne zum lebhaften Frontend des von uns getesteten 911 beigetragen hat.

    Die Lenkung wird immer noch elektrisch unterstützt, aber Porsche behauptet, dass das Ansprechverhalten im Serienfahrzeug jetzt um 11 Prozent schneller ist. Das Feedback auf der Strecke ist genauso gut wie beim Vorgänger, ebenso die einwandfreie Präzision. Die direkte Verbindung passt gut zu dem neu entdeckten Griff und dem Gefühl der Stabilität und verringert die scheinbare Größe des breiteren und schwereren 992. Sie können möglicherweise nicht über die Beifahrertür greifen und diese berühren, während Sie auf dem Fahrersitz sitzen – etwas, das Sie könnten in luftgekühlten Autos – aber die Lenkung und das Fahrwerkstuning bedeuten, dass der 992 klein fährt.

    Es hat jedoch an Gewicht zugenommen. Nach eigenen Angaben von Porsche ist der 992 Carrera S 163 Pfund schwerer als das alte Auto und der 4S trägt 158 ​​Pfund mehr. Diese Zuwächse sind trotz der weit verbreiteten Verwendung von Aluminium zu verzeichnen. Porsche sagt, dass es die Menge an Stahl im 911 von 63 Prozent im 991,2 auf nur 30 Prozent im 992 reduziert. Karosserieteile, die Bodenverstärkungen und mehrere Gussteile wie die Vorderbeinstützen bestehen aus einer Legierung aus das 13. Element.

    Unter den umlaufenden Rücklichtern und dem erhabenen PORSCHE-Schriftzug verbirgt sich ein bekannter 3,0-Liter-Doppel-Turbo-Sechszylinder. Zu den Änderungen gehören neue hintere Motorlager, die sich von einem Träger hinter dem Motor zu den Motorseiten bewegen, um die Bewegungen der Sechs besser kontrollieren zu können. Neue Turbolader verfügen über größere Turbinen- und Verdichterräder (um 0,1 bzw. 0,2 Zoll höher). Um die Turboverzögerung zu verringern, sind der linke und der rechte Turbolader spiegelbildlich und drehen ihre Räder in entgegengesetzte Richtungen, um sicherzustellen, dass die Abgase aus den einzelnen Rädern austreten Zylinderbank fährt den gleichen Weg. Zuvor waren die Turbolader echte eineiige Zwillinge, eine Situation, die mit zwei linken Armen vergleichbar war, was zu einer asymmetrischen Installation führte. Die Ladeluftkühler sind 14 Prozent größer und bewegen sich von hinter den Hinterrädern bis über den Schalldämpfer, direkt unter den Kofferraumdeckel, um die Effizienz und den Luftstrom zu verbessern. Auf der Strecke fühlte sich die Gasannahme gut an, aber der 3,0-Liter-Doppelturbo des 991.2 ist ähnlich gut. Aus dem Stand braucht der überarbeitete Motor ein paar hundert Umdrehungen mehr, um ernst zu sein, aber das könnte an der Strangulation des Partikelfilters der Abgasanlage liegen, der bei europäischen Modellen wie denen, die wir gefahren sind, verbaut ist. Die USA erhalten den Filter nicht.

    Lesen Sie auch  Kleinere Schäden an unserem 2019 Genesis G70 haben uns Zeit und Geld gekostet

    Fans der Marke werden erkennen, dass der 443-PS-Motor des Carrera S nur ein Pferd weniger leistet als der legendäre Porsche 959. Wir gehen davon aus, dass der schnellste Carrera S mit Heckantrieb in 3,1 Sekunden 100 km / h erreicht und das Allrad -drive 4S sollte um ein Zehntel schneller ins Schwarze treffen. Diese Zahlen beziehen sich auf die 8-Gang-Doppelkupplungs-PDK-Automatik, die jetzt auf den Markt kommt­Es ist eng verwandt mit dem im Panamera 2017 vorgestellten Doppelkupplungsauto. Porsche verspricht, dass ein Siebengang-Schaltgetriebe nach dem ersten Verkaufsdatum verfügbar sein wird, sodass es nicht nötig ist, sich aufzuregen. Eier, wie sie von einem Huhn stammen, sind immer noch auf der Speisekarte.

    Sollte Geflügel die Straße überqueren, werden Sie mit den Bremsen des 992 wie bei allen 911ern rechtzeitig gestoppt. Um den 992 für die Hybridisierung zukunftssicher zu machen, ersetzt ein elektrischer Bremskraftverstärker das Vakuumaggregat. Das ist an sich keine große Sache, aber ein 911 mit einem elektrisch unterstützten Antriebsstrang wird wahrscheinlich Realität, bevor diese Generation ausläuft. Ein neues Bremspedal aus Verbundwerkstoff, das zwei Drittel eines Pfund weniger wiegt, soll das Ansprechverhalten verbessern, aber den Streckenbeispielen, die wir gefahren sind, fehlte der Spitzenbiss der vergangenen 911er; Das Bremsgefühl ist das Einzige, was die alten luftgekühlten 911er noch besser können.

    Ein größerer 10,9-Zoll-Touchscreen direkt vom Panamera und Macan aktualisiert das Interieur des 911. Eine Änderung, die bei uns nicht funktioniert, ist das neue Türgriffdesign. Durch Ziehen am Griff wird ein elektrischer Schalter betätigt, der den Türmechanismus betätigt. Es ist nicht narrensicher und lässt Sie gelegentlich zweimal am Griff ziehen, weil es zu langsam reagiert. Es ist ein ärgerlicher Fehltritt von einem Unternehmen, das von 1965 bis 1998 die gleiche Tür für den 911 hatte, weil es, wie zu der Zeit gesagt wurde, „Es ist eine gute Tür“.

    Lesen Sie auch  2020 Die modische Leistung des BMW X6 xDrive40i hat seinen Preis

    Die Kabine ist leicht gewachsen, aber die Rücksitze sind immer noch für Menschen ausgelegt, die von Disney-Kreuzfahrten träumen. Luftgekühlt werden die Teilnehmer bemerken, dass der Fünf-Gauge-Cluster und der Armaturenbrettbogen erhalten bleiben, aber das einzige mechanische Zifferblatt ist der in der Mitte platzierte Drehzahlmesser. Dieser Tacho soll retro sein, aber der Schriftzug, den 911er seit Jahrzehnten tragen, fehlt. Viele der harten Tasten an der Mittelkonsole wurden durch berührungsempfindliche Bereiche ersetzt, die beim Anschlagen leicht vibrieren. Der Goofy-Shifter sieht aus wie ein Elektrorasierer, und auf dem Armaturenbrett davor befinden sich fünf Kippschalter für die Stabilitätskontrolle des Betriebs, die Warnblinkanlage und ausrüstungsspezifische Funktionen wie der optionale Frontlift. Ein paar Plastikteile scheinen uns glänzender zu sein, als sie in einem so teuren Auto sein sollten, aber Porsche deckt gegen eine Gebühr gerne alles in Leder ab.

    Schon ein kurzer Vorgeschmack auf den neuen 911 gab uns die Zuversicht, dass wir schlucken und genießen können, was Porsche in ein Auto gestreut hat, von dem wir nicht dachten, dass es geändert werden muss. 911er entwickeln sich wie Ihr Gaumen. Ein Hauch von Urfa – es stellt sich heraus, dass es sich um getrockneten türkischen Chili mit einem leichten Rosinengeschmack handelt – macht geröstete Poblanos ein wenig besser. Lacto-fermentierte scharfe Sauce ist würzig und lecker. Das Fermentieren von Molke trägt nicht wesentlich zum Genuss von Linsen bei, da wie bei diesen Türgriffen nicht alles Neue besser ist.

    Spezifikationen

    Spezifikationen

    2020 Porsche 911 Carrera S / 4S

    FAHRZEUGTYPHeckmotor, Heck- oder Allradantrieb, 2 + 2 Passagiere, 2-türiges Coupé

    GRUNDPREIS114.550 USD – 121.850 USD

    MOTORTYPDoppel-Turbolader und Ladeluftkühler DOHC 24-Ventil-Flat-6, Aluminiumblock und -köpfe, direkte Kraftstoffeinspritzung

    Verschiebung182 cu in, 2981 ccLeistung443 PS bei 6500 U / minDrehmoment390 lb-ft bei 2300 U / min

    GETRIEBE8-Gang-Doppelkupplungsautomatik mit manuellem Schaltmodus

    MASSERadstand: 96,5 inLänge: 177,9–178,4 inBreite: 72,9 inHöhe: 51,2 inPassagiervolumen: 72 KubikfußFrachtvolumen: 5 Kubikfuß Leergewicht (CD est): 3400–3550 lb

    LEISTUNG (CD EUROPÄISCHE SOMMERZEIT)Null bis 100 Meilen pro Stunde: 3,0–3,3 Sek.Null bis 100 Meilen pro Stunde: 7,2–7,5 Sek.Stand ¼-Meile: 11,3–11,6 Sek.Top Geschwindigkeit: 190–191 Meilen pro Stunde

    KRAFTSTOFFWIRTSCHAFT (CD EUROPÄISCHE SOMMERZEIT)EPA kombiniert / Stadt / Autobahn: 22–23 / 20/26 mpg

    Vollständiges Spezifikationsfenster anzeigenVollständiges Spezifikationsfenster schließen

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is