More

    Der Porsche Taycan Turbo S definiert Quick für Performance-Limousinen neu

    Die Top-Version der neuen elektrischen Limousine von Porsche für 2020 ist schnell um die Ecke, lässt sich schnell aufladen und ist einfach eine Rakete von der Linie.

    ByEric Tingwall, 29. Januar 2020

    29.01.20 UPDATE: Diese Bewertung wurde mit den Testergebnissen aktualisiert.

    Der elektrische 2020 Porsche Taycan macht alles schnell. Im Turbo S-Trimm beschleunigt er in 2,4 Sekunden auf 60 Meilen pro Stunde und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 162 Meilen pro Stunde. Ein Prototyp von Taycan überbrückte die berüchtigte 12,8-Meilen-Nürburgring-Strecke so schnell wie ein 2016er Cayman GT4. In der Praxis wird der elektrische Porsche an den leistungsstärksten Ladestationen in nur rund 22 Minuten sogar seinen 93,4-kWh-Akku von 5 auf 80 Prozent auffüllen.

    HIGHS: atemberaubende Beschleunigung, sportwagenähnliches Handling, schnelle Ladefähigkeit.

    Keine dieser Leistungen ist jedoch so bemerkenswert, wie schnell der Taycan überzeugt, dass es sich um einen Porsche handelt. Drücken Sie das Gaspedal auf den Boden, biegen Sie das Lenkrad in eine Kehrmaschine oder bombardieren Sie eine klumpige Fahrbahn, und die Familienähnlichkeit ist unverkennbar. Trotz des Gewichts von 5246 Pfund und des Verzichts auf die Persönlichkeit eines Verbrennungsmotors entspricht die Dynamik des Taycan Turbo S dem Porsche-Ethos ebenso wie der Startpreis des Autos von 186.350 US-Dollar.

    Sieht aus wie ein Porsche, Ecken wie ein Porsche

    Der Taycan bietet Platz für vier oder fünf Passagiere in einer Limousine, die ungefähr so ​​lang und so breit ist wie ein Tesla Model S, mit einem Dach, das etwa zwei Zoll tiefer sitzt. Von da an werden die Ähnlichkeiten zwischen Tesla und Porsche immer geringer. Während das Modell S ein praktisches Langstrecken-Elektrofahrzeug ist, das erstaunlich schnell ist, ist der Porsche so konzipiert, konstruiert und gestaltet, dass die Leistung im Vordergrund steht.

    Sie spüren die Prioritäten von Porsche auch im Stand. Die Motorhaube des Taycan neigt sich zu schnell weg, um sie vom Cockpit aus sehen zu können, und umrahmt die Straße zwischen den angedeuteten Kotflügeln. Die abfallende Dachlinie imitiert die 911er, lässt jedoch im Fond genügend Kopffreiheit für Fahrer bis zu einer Körpergröße von zwei Metern. Die serienmäßigen 18-Wege-Sportsitze des Turbo S sind so niedrig montiert, dass der Taycan dem üblichen EV-Kompromiss ausweicht, bei dem selbst Autos die Sitzposition eines Crossovers haben.

    Lesen Sie auch  1957 Chevrolet Corvette: Vergaser versus Kraftstoffeinspritzung

    LOWS: Laute Reifen, begrenzte Reichweite, hohe Porsche-Steuer im Preis.

    Der Turbo S überfliegt die Straße mit Standardluftfedern, adaptiven Dämpfern und 21-Zoll-Sommerreifen Pirelli P Zero PZ4, die so breit wie ein Lineal sind und hinten lang sind. Der Taycan trägt einen 1389-Pfund-Lithium-Ionen-Akku unter dem Boden und einen optionalen $ 3590-Stabilisator. Er peitscht in aufrechter Position verankert um Ecken. Rund um das Skidpad rastete unser Turbo-S-Testwagen mit 0,99 g Seitengriff auf seiner Linie. Das Lenkrad zeigt mit stereotyper Porsche-Präzision in die Kurve, obwohl Haptik und Gewicht nicht ganz so perfekt gewählt sind wie bei den Sportwagen der Marke. Trotz dieser Fähigkeit, Ecken zu zerlegen, fühlt sich der Taycan niemals steif oder hart an. Die Dämpfung und die Steuerung der Karosserie sind so ausgefeilt, dass es keine Beeinträchtigung der Fahrqualität gibt. Diese Kombination aus scharfem Handling und geschmeidigem Fahrverhalten ist das Markenzeichen von Porsche, das kein anderer Autohersteller zu reproduzieren vermag.

    EVs anders machen

    Wie jedes Elektrofahrzeug ist der Taycan Teflon-weich und in seiner Leistungsentfaltung leise. Bis Sie einen Startkontrollstart durchführen. Mit den Elektromotoren vorne und hinten, die für einen 2,5-Sekunden-Hubraum von 750 PS und 774 lb-ft Drehmoment kombiniert werden, ist der Start des Taycan noch ausgefallener als der Ludicrous-Modus des Tesla Model S. Der Schub wird Ihre Lunge um Ihre Wirbelsäule wickeln und Ihr Mittagessen in Ihre Beine versenken, und genau wie Ihr Geist Ihren Körper einholt, schlägt Sie das Zwei-Gang-Getriebe des hinteren Motors buchstäblich mit einem zusätzlichen Schlag in den Hinterkopf.

    Bei der Aufzeichnung unserer Testausrüstung ruckelte der Turbo S in 2,4 Sekunden auf 60 Meilen pro Stunde. Damit ist es das drittschnellste Fahrzeug, das wir je getestet haben, mit dem Bugatti Veyron und dicht hinter dem Porsche 918 Spyder und Lamborghini Huracán Performante. Es ist üblich, dass die Beschleunigung nachlässt, wenn die Geschwindigkeit in einem Elektrofahrzeug zunimmt, aber der Taycan trotzt dem Trend, indem er eine mühelose Viertelmeile von 15,2 km / h bei 200 km / h anklickt.

    Lesen Sie auch  Ferrari 4.9 Superfast

    Der Taycan ist der erste EV mit einem Mehrstufengetriebe, das eine schnellere Beschleunigung im ersten Gang und eine höhere Effizienz und Höchstgeschwindigkeit im zweiten Gang ermöglicht. Der Porsche startet in den Fahrmodi Sport und Sport Plus nur im ersten Gang, und Sie spüren in den meisten Situationen nur die geringste Unterbrechung des Drehmoments, wenn er schaltet. Während eines Starts schaltet das Getriebe jedoch schnell und ohne Rücksicht auf den Komfort. Es ist anders als alles, was wir in einem EV erlebt haben.

    Ebenso ungewöhnlich ist, dass der elektrische Porsche nicht mit einem Pedal fährt. Der Taycan wehrt sich gegen die EV-Konvention und bietet eine minimale oder keine regenerative Bremsung, wenn der Fahrer das Gaspedal abhebt, je nachdem, welcher der drei wählbaren Modi verwendet wird. Bei eingeschalteter Regeneration verlangsamen die Elektromotoren den Taycan gerade so stark, dass sie ein im Leerlauf fahrendes Verbrennungsfahrzeug imitieren. Durch das vollständige Ausschalten des Regens kann der Porsche ungehindert die Straße hinunterfahren. Bei einer automatischen Einstellung werden die nach vorne gerichtete Kamera und das regenerative Bremsen verwendet, um eine Lücke zwischen dem Taycan und dem vorausfahrenden Fahrzeug zu erhalten.

    Für Porsche ist der Mangel an Schubregen eine philosophische Aussage. Den Ingenieuren zufolge ist es für einen Fahrer einfacher, die Verzögerung mit einem Pedal zu modulieren, als mit zwei. Verwenden Sie das Bremspedal wie in einem Gasauto, und der Taycan bremst laut Porsche zu 90 Prozent des Alltags, während die Elektromotoren Strom abfangen. Wenn der Brake-by-Wire-Controller die herkömmlichen Reibungsbinder für eine aggressivere Verzögerung in Eingriff bringt, erfolgt dies, indem die beiden Systeme unmerklich miteinander vermischt werden. Hämmern Sie das Pedal so hart wie möglich, und der Turbo S stoppt mit einer Geschwindigkeit von 110 km / h. Das ist nicht so kurz wie bei den Sportwagen von Porsche, die sich gelegentlich unter 140 Fuß ducken, aber es steht im Einklang mit vielen leichteren gasbetriebenen Sportlimousinen.

    Lesen Sie auch  Nach 40.000 Meilen mit einem Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio ist unser Herz gebrochen

    Reichweite (wahrscheinlich) nicht’t Angelegenheit

    Die EPA bewertet die Reichweite des Taycan Turbo S mit düsteren 192 Meilen. Der vergleichbarste Konkurrent des Turbo S, das Tesla Model S Performance mit 21-Zoll-Rädern, behauptet eine EPA-Reichweite von 326 Meilen. Während der Porsche schneller als der Tesla aufgeladen werden kann, ist die Anzahl der Ladestationen, die die für die 22,5-minütige 75-prozentige Aufladung erforderlichen 270 Kilowatt liefern können, ein Bruchteil der Supercharger-Stationen von Tesla.

    Für Taycan-Käufer dürfte dies jedoch keine Rolle spielen. Genauso wie die Tesla-Gläubigen die Qualitäten und den Kundenservice des Unternehmens hinter sich lassen, werden die meisten Taycan-Käufer die verkümmerte Auswahl des Porsche nicht stören. Ein elektrischer Porsche im Wert von 204.330 US-Dollar wie unser Testauto ist wahrscheinlich nicht das einzige Fahrzeug – oder der einzige Porsche überhaupt. Wer teure und besondere Porsches sammelt, sollte dies beachten. Der Taycan bleibt den Werten von Porsche treu, während er unser Verständnis davon, was ein Elektrofahrzeug sein kann, neu verdrahtet.

    Spezifikationen

    Spezifikationen

    2020 Porsche Taycan Turbo S

    FAHRZEUGTYPFront- und Heckmotor, Allradantrieb, 4- oder 5-Personen-Limousine mit 4 Türen

    PREIS WIE GEPRÜFT204.330 USD (Grundpreis: 186.350 USD)

    MOTOREN2 permanenterregte Wechselstrom-Synchronmotoren mit 255 und 449 PS, 325 und 450 lb-ft; kombinierte Leistung, 750 PS, 774 lb-ft; 93,4 kWh Lithium-Ionen-Akku

    GETRIEBE1-Gang Direktantrieb (vorne), 2-Gang Automatik (hinten)

    MASSERadstand: 114,2 inLänge: 195,4 inBreite: 77,4 inHöhe: 54,3 inLadevolumen: 16 ft3 Leergewicht: 5246 lb

    CDTESTERGEBNISSERollout, 1 Fuß: 0,2 Sek. 60 Sek. 2,4 Sek. 100 Sek. 6,0 Sek. 150 Sek. 15,2 Sek. Rollstart, 5–60 Sek. 2,9 Sek. Zahnrad, 30–50 Sek. 1,1 Sek. Zahnrad, 50–70 Sek. 1,6 Sek¼-Meile: 10,5 Sek. bei 130 Meilen pro Stunde Höchstgeschwindigkeit: 162 Meilen pro Stunde Bremsen, 70–0 Meilen pro Stunde: 155 Fuß Straßenlage, 300 Fuß Durchm. Bremsbelag: 0,99 g

    EPA KRAFTSTOFFWIRTSCHAFTKombiniert / Stadt / Autobahn: 68/67/68 MPGeRange: 192 Meilen

    Vollständiges Spezifikationsfenster anzeigenVollständiges Spezifikationsfenster schließenWerbung – Lesen Sie weiter unten

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is