More

    Der Toyota Prius AWD-e von 2019 verleiht dem Signature Hybrid der Marke eine bessere Traktion

    Diese Bewertung wurde mit Testergebnissen aktualisiert.

    Die Popularität des Toyota Prius schrumpft schneller als die der Polkappen. 2016 gingen die Verkäufe zum ersten Mal seit 2004 unter 100.000 Einheiten zurück. Selbst mit der Einführung des neuen AWD-e-Modells 2019 im Januar, das laut Toyota für ein Viertel der Verkäufe gut sein soll, wird der Flaggschiff-Hybrid des Unternehmens voraussichtlich verkauft nur 50.000 Einheiten in diesem Jahr.

    Teilweise sind niedrige Benzinpreise schuld, aber auch Toyota ist schuld. Neu gestaltete Blenden für das Modell 2019 sind das Eingeständnis, dass der Prius der vierten Generation, als er 2016 debütierte, ein hässliches Baby war. Mit weniger verärgerten Scheinwerfern und einem geschmeidigeren, konservativeren Aussehen können das neue Gesicht und der neue Reifen nur als Verbesserung angesehen werden, die sowohl für Fahrzeuge mit Frontantrieb als auch für Fahrzeuge mit Allradantrieb gilt. Ein Teil der Innenseite wurde erneuert und ersetzt die blendend weiße Plastikverkleidung, die neu zu sein schien, durch pianoschwarze Teile, was die Vorstellung aufzeigt, dass der Prius nach 20 Jahren immer noch ein begehrenswertes Produkt ist.

    AutoRead

    Am stärksten hat sich der Prius jedoch durch die Verlagerung des Konsumentengeschmacks in Richtung kompakter Frequenzweichen ausgewirkt. Toyotas eigener RAV4-Hybrid kann mit seinem Verkaufstempo mithalten, selbst wenn der Grundpreis um fast 4000 US-Dollar höher liegt und die Schätzungen zum Kraftstoffverbrauch auf Bundesebene mit 3 statt 5 Sekunden beginnen. Wenn Sie eine Antwort auf die Frage „Warum Allradantrieb? Warum jetzt?“ Suchen Fragen, das ist es. Es tut nicht weh, dass Toyota in Japan bereits einen nahezu identischen Prius mit Allradantrieb verkauft, was diesen Marketingschritt vereinfacht.

    Das AWD-e-System verfügt über einen eigenständigen Elektromotor, der so in die hintere Mehrlenkeraufhängung eingebaut ist, dass er nicht in die Kabine oder den Gepäckraum des Fahrzeugs eindringt. Die einzige Verbindung zwischen diesem kompakten 7-PS-Motor und dem serienmäßigen 121-PS-Frontantriebsstrang ist elektronisch. Es ist keine physikalische Antriebswelle vorhanden. Mit unserem XLE-Testwagen, der 3233 Pfund wiegt, fügt das System etwa 120 Pfund hinzu. Die zusätzliche Masse und die Masse des Antriebsstrangs, die sich auch auf den EPA-Kraftstoffverbrauch auswirken, werden im Vergleich zu den 52 bis 56 mpg der Frontantriebsvariante (je nach Ausstattungsvariante) auf 50 mpg geschätzt. In unserem (eher aggressiven) normalen Fahrzyklus lag der Durchschnittswert des neuen Autos bei 44 MPG, und es wurden 47 MPG auf unserer 75-MPH-Autobahn-Kraftstoffverbrauchs-Teststrecke gemessen. Beide Werte sind geringfügige Verbesserungen gegenüber dem letzten von uns getesteten Nicht-Prime Prius, einem 2017er-Modell mit nur zwei Rädern.

    Lesen Sie auch  2020 Mazda CX-9 Updates gehen nicht weit genug

    AutoRead

    Die einzige weitere bedeutende Änderung für den Prius, die mit dem Hinzufügen des Allradantriebs einhergeht, betrifft die Batteriechemie: Bei Autos mit Allradantrieb werden Nickel-Metallhydrid-Batteriepakete anstelle von Lithium-Ionen verwendet.

    Stellen Sie sich nicht vor, dass das AWD-e-System gut für Prius-Rock-Crawler oder Wüstenrennen geeignet ist. Allradfahrzeuge haben nur eine um 0,2 Zoll gegenüber dem Standard-Prius erhöhte Bodenfreiheit von nur 5,3 Zoll, und der Allradantrieb ist nur bei einer Geschwindigkeit von unter 70 km / h aktiv. Ihr Zweck besteht lediglich darin, die Traktion zu verbessern und dem Prius zu ermöglichen, sich bei rutschigen Bedingungen von einem Anschlag zu lösen. Natürlich langsam. Nachdem das Auto 6 Meilen pro Stunde erreicht hat, wechselt die Fahrt zu den Hinterrädern vom Vollzeit- in den Teilzeitmodus, und das Prius-Erlebnis ist vom Auto mit Frontantrieb größtenteils nicht mehr zu unterscheiden. Das Allradmodell mit einer Geschwindigkeit von 10,8 Sekunden und einer Geschwindigkeit von 100 km / h auf der Teststrecke liegt 0,3 Sekunden hinter dem Tempo des ohnehin schon schmerzhaft langsamen Frontfahrers.

    Bei einer kurzen Probefahrt auf trockener Fahrbahn konnten wir bei aggressiven Kurvenfahrten die Hinterradunterstützung etwas abrütteln, obwohl dies eher zur Bestätigung des Vorhandenseins des Hinterradmotors als zur Verbesserung des Fahrverhaltens diente. AWD-e bringt keinerlei leistungssteigernde Drehmomentübertragung mit sich. Der Prius ist immer noch glücklich zu untersteuern. Ein paar Kreise in einem Kreisverkehr zeigten ein schmales Fenster für den Allradbetrieb, bis die Stabilitätskontrolle aggressiv einsprang. Der seitliche Griff um das Skidpad bleibt mit 0,80 g mager. Angesichts des ruhigen Tempos, das die meisten Prius-Fahrer einhalten, werden die Hinterräder selten angetrieben, so wie es Toyota wünscht. Dies ist eine Notwendigkeit, um die EPA-Werte für den Prius beizubehalten. Auf einer kurzen schneebedeckten Strecke half der hintere Motor jedoch dabei, das Auto wie versprochen aus dem Stand zu bringen, und ließ es ein oder zwei Zentimeter des weißen Materials durchpflügen.

    Lesen Sie auch  1986 Chevrolet Corvette Straßentest

    AutoRead

    Was der Allradantrieb nicht kann, ist Hilfe beim Anhalten. Mit 194 Fuß ist die Bremsleistung unseres Testwagens schlechter als bei einigen normalen Pickups und 14 Fuß länger als zuvor. Die Prius AWD-e-Modelle werden mit denselben 15-Zoll-Dunlop Enasave 01 A / S-Reifen mit niedrigem Rollwiderstand geliefert wie die Prius-Modelle mit Frontantrieb. Ein guter Winterreifensatz, der sogar in einem Prius mit Frontantrieb verbaut ist, würde sowohl beim Anhalten als auch beim Fahren bessere Traktionsvorteile bringen. Montiert und gewuchtet auf einem Ersatzradsatz, der mit TPMS-Sensoren und Radkappen ausgestattet ist und von Tire Rack zu Ihrem Haus geliefert wird, würde dies ungefähr 900 US-Dollar kosten. Zum Vergleich: Der Aufpreis für Allradantrieb in einem Prius LE für 25.910 US-Dollar beträgt 1.400 US-Dollar und im XLE für 28.750 US-Dollar 1.000 US-Dollar. Dies sind die beiden mittleren Ebenen in Toyotas neuer Prius-Trimm-Namensstrategie. Allradantrieb ist bei der Top-of-the-Line Limited oder der Einstiegsklasse L Eco nicht verfügbar. In unserem XLE-Beispiel ging es auch um das Advanced-Technology-Paket im Wert von 800 US-Dollar (Head-up-Display und adaptive Scheinwerfer), 433 US-Dollar für Ganzjahres-Fußmatten und mehrere kleinere Artikel für eine Endabrechnung von 32.113 US-Dollar.

    Als Ergänzung zur Prius-Reihe setzt der AWD-e mit Sicherheit ein weiteres Häkchen. Die Verbesserung der Winterfähigkeit dürfte im Schneegürtel gut ankommen, auch wenn dieser neue Prius niemanden davon überzeugen wird, seinen Subaru aufzugeben. Noch wichtiger ist, dass das aufgefrischte Styling bedeutet, dass jeder, der einen Prius ansieht, seine Augen nicht mehr abschirmen muss.

    Spezifikationen

    Spezifikationen

    2019 Toyota Prius XLE AWD-e

    FAHRZEUGTYPFrontmotor, Allradantrieb, 5-Personen- und 4-Türer

    PREIS WIE GEPRÜFT32.113 USD (Grundpreis: 29.750 USD)

    Lesen Sie auch  Getestet: 1988 Mazda 929 blickt auf eine höhere Ebene

    MOTORTYPDOHC 16-Ventil Atkinson-Zyklus 1,8 Liter Inline-4, 96 PS, 105 lb-ft; vorne: Permanentmagnet-Synchron-Wechselstrommotor, 71 PS, 120 lb-ft; hinten: Induktions-Wechselstrommotor, 7 PS, 40 lb-ft; kombinierte Leistung, 121 PS; 1,3 kWh Nickel-Metallhydrid-Akku

    GETRIEBEstufenlos regelbar automatisch

    CHASSISFederung (F / R): Streben / Mehrlenkerbremsen (F / R): 10,0-Zoll-Entlüftungsscheibe / 10,2-Zoll-Vollscheibenreifen: Dunlop Enasave 01 A / S, 195 / 65R-15 91S M + S

    MASSERadstand: 106,3 inLänge: 180,0 inBreite: 69,3 inHöhe: 58,1 inPassagiervolumen: 91 KubikfußFrachtvolumen: 25 Kubikfuß Leergewicht: 3233 Pfund

    CDTESTERGEBNISSENull bis 60 Meilen pro Stunde: 10,8 SekundenZero bis 100 Meilen pro Stunde: 32,7 SekundenRollstart, 5 bis 60 Meilen pro Stunde: 10,7 SekundenZahnrad, 30 bis 50 Meilen pro Stunde: 5,2 SekundenZahnrad, 50 bis 70 Meilen pro Stunde: 8,3 SekundenStanding ¼-Meilen: 18,0 Sek. bei 78 Meilen pro Stunde Höchstgeschwindigkeit (Begrenzung des Drehzahlreglers): 104 Meilen pro Stunde Bremsen, 70–0 Meilen pro Stunde: 194 Fuß Straßenbelag, 300 Fuß Durchmesser: 0,80 g

    CDKRAFTSTOFFWIRTSCHAFTBeobachtet: 44 km / h Autobahn fahren: 47 km / h Autobahnreichweite: 490 Meilen

    EPA KRAFTSTOFFWIRTSCHAFTKombiniert / Stadt / Autobahn: 50/52/48 mpg

    Vollständiges Spezifikationsfenster anzeigenVollständiges Spezifikationsfenster schließen

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is