More

    Getestet: 2020 Lincoln Aviator Reserve will, dass wir erwachsen werden

    Lincolns Aviator hat Stil, Luxus, einen Twin-Turbo-V-6 und einen Hinterradantrieb, bittet Sie jedoch, Ihre Begeisterung einzudämmen.

    ByDavid BeardMar 18, 2020

    AutoRead

    Als die Ford Motor Company die CD6-Plattform ankündigte, auf der der Lincoln Aviator 2020 und der Ford Explorer mit einer Längsmotoranordnung und einem verfügbaren Hinterradantrieb basieren würden, träumten wir davon, einen V6-SUV mit zwei Turboladern zu treiben. Es spielt sich jedoch nicht alles ab, was in Ihrem Kopf möglich erscheint. Als Lincoln uns erzählte, dass ein Aviator mit Heckantrieb auf dem Weg ins Büro sei, beschlossen wir herauszufinden, ob die Realität unserer Fantasie entsprechen könnte.

    HIGHS: Erstklassiges Interieur, exquisites Blech, konforme Fahrqualität.

    Mehr zu Lincoln Aviator

    Lincoln Telefon als Schlüssel beseitigt den Autoschlüssel

    Der 400-PS-Lincoln Aviator sollte schneller sein

    Lincoln Aviator PHEV ist zu viel Aviator

    Spoiler-Alarm: Wir haben es versucht, aber es würde nicht zum vollen Drift-König werden. Es gibt einfach keine Möglichkeit, die elektronischen Sicherheitshilfen zurückzurufen. Die Stabilitätskontrolle lauert immer im Hintergrund und ist bereit, Ihren besten Ken Block-Act zu beenden. Dieser Lincoln ist ein Familienfahrzeug. Es gibt Kinder in der zweiten und dritten Reihe, und eines dieser Kinder gehört nicht einmal Ihnen. Vergessen Sie also, Ecken mit einem Hauch von Aggression zu verlassen. Versuchen Sie es nicht einmal. Ist Ihr Nachname Unser oder Andretti? Nein? Nun, chill. Dieser neueste Aviator fuhr jedoch mit einer auf die Stabilitätskontrolle beschränkten 0,85 g auf seinem 20-Zoll-Rad- und Reifenpaket eine Kurve, verglichen mit 0,82 g, die wir mit einem Black Label mit Top-Trimm bei 22s erreicht hatten.

    AutoReadHow Wir würden einen Aviator spezifizieren

    Wie wir es spezifizieren würden: Der 2020 Lincoln Aviator SUV

    Die beabsichtigte Verwendung für einen Aviator besteht nun darin, eine Familie in üppigem Luxus herumzuschleppen, und das macht es ganz gut. Das Eröffnungsgebot für ein Aviator Reserve wie das unsere, das eine Ausstattungsstufe höher ist als das Einstiegsniveau, beträgt 57.285 USD. Unser bescheiden ausgestattetes Testauto fügte ein 4930-Dollar-Bündel von Fahrer- und Sicherheitsassistenzsystemen, beheizten und belüfteten Sitzen für die erste und zweite Reihe sowie ein Panoramadach hinzu. Die 30-Wege-Sitze für perfekte Position und Massage – Teil des Luxuspakets im Wert von 3300 US-Dollar – brauchen einige Zeit, um sich anzupassen. Sobald Sie jedoch den Sweet Spot gefunden haben, ist der absolute Komfort erreicht. Denken Sie daran, die Einstellung zu speichern. Ein Revel Ultima-Audiosystem mit 28 Lautsprechern bietet eine gestochen scharfe Lieferung und die Bandbreite, um ruhige Ocean-Vibes sowie schmelzende Soli zu erzeugen, und die Aluminium-Lautsprechergitter polieren das äußerst schicke Interieur des Aviators. Familien werden es lieben.

    Lesen Sie auch  1978 Chevrolet Corvette

    Das Standard-Stahlfeder- und Passivdämpfer-Setup hat uns gefallen. Lincoln bietet ein $ 3000-Fahrwerks-Upgrade an, das als Dynamic Handling-Paket bezeichnet wird und adaptive Dämpfer, Luftfedern und eine Lenkung mit variabler Unterstützung umfasst. Nach dem Fahren der Basisfederung denken wir, wir würden das Geld sparen. Das Standardfahrwerk nimmt fehlerhafte Oberflächen auf und bietet eine angemessene Körperbeherrschung für ein kräftiges dreireihiges Nutzfahrzeug – wir halten den Sport davon ab – und zeigt niemals das schwebende Gefühl, das wir mit der Option Dynamic erlebt haben.

    AutoRead

    NIEDRIG: Fühlt sich nicht nach 400 PS an, die Elektronik hat das Versprechen der Dynamik des Heckantriebs abgeschaltet, der Kraftstoffverbrauch verfehlt die Marke.

    Auf der Teststrecke fehlt dem 4932-Pfund-Aviator der Schub, den die 400 PS und das 415 lb-ft-Drehmoment vermuten lassen. Ein Schuss auf 60 Meilen pro Stunde in 5,4 Sekunden und eine Viertelmeilenzeit von 14,0 Sekunden ist 0,5 Sekunden schneller als das zuvor getestete Aviator Black Label mit Allradantrieb, auch weil dieses Modell mit niedrigeren Spezifikationen fast 300 Pfund leichter war. Bei einem kürzlich durchgeführten Vergleichstest deutscher Konkurrenten wäre der Aviator bei einem Drag Race hinter die Klassenführer zurückgefallen. Der neue Audi Q7, der BMW X5 xDrive40i und der Mercedes-Benz GLE450 sind einige Zecken schneller als der Lincoln. Zumindest der 162-Fuß-Stopp von 70 Meilen pro Stunde ist gut genug, um sich gegen das deutsche Zeug mit Sommergummi zu behaupten. Wenn Sie auf die Idee kommen, dass es beim Aviator nur darum geht, die Geschwindigkeit zu stoppen, sind Sie dabei. Wenn Sie mehr dreireihigen Schlag in einem amerikanischen SUV benötigen und bereit sind, etwas Luxus zu opfern, schauen Sie sich den Ford Explorer ST an.

    Lesen Sie auch  Unser Volvo XC60 aus dem Jahr 2019 ist mit mehr als 30.000 Meilen immer noch süss

    Wir waren nicht überrascht, dass sich der Aviator mit Heckantrieb an einem schneebedeckten Morgen als weniger als ideal erwies, da seine Ganzjahresreifen Michelin Primacy um eine sinnvolle Traktion kämpften. Dieses Problem würde sicherlich mit einem Satz hochwertigem Wintergummi anstelle der Standard-Ganzjahresreifen behoben. Für Leute, deren Lederschuhe mit Salz befleckt sind, empfehlen wir zumindest das Allradsystem für 2510 US-Dollar.

    AutoRead

    Nach 900 Meilen Stadt- und Autobahnfahrt gab der Aviator 18 mpg zurück und verfehlte die EPA-Schätzung um 3 mpg. Sicherlich hat unsere Suche nach dem begehrten Erlebnis mit Heckantrieb nicht zu unserem Kraftstoffverbrauch beigetragen, aber selbst in unserem konstanten Kraftstoffverbrauchstest für Autobahnen mit einer Geschwindigkeit von 75 Meilen pro Stunde gab der Aviator 22 MPG zurück und verfehlte die Autobahnnummer der EPA um 4 MPG.

    Während der Aviator vielleicht besser über unsere unreifen Vorstellungen nachgedacht hat, gibt es immer noch viel zu mögen. Es sieht sowohl innen als auch außen fantastisch aus – selbst bei 16.080 US-Dollar weniger als unser Black Label-Testauto – und lässt Sie nie an seinen Plattformkollegen, den Ford Explorer, denken. Wir denken, es ist Lincolns bestes Design und Ausführung seit Jahrzehnten. Aber es wäre noch besser, wenn Lincoln uns nur ein bisschen spielen lassen würde.

    Spezifikationen

    Spezifikationen

    2020 Lincoln Aviator Reserve

    FAHRZEUGTYPFrontmotor, Hinterradantrieb, 7 Passagiere, 4-türiger Wagen

    PREIS WIE GETESTET65.710 USD (Grundpreis: 57.285 USD)

    MOTORTYPDOHC 24-Ventil V-6 mit zwei Turboladern und Ladeluftkühlung, Aluminiumblock und -köpfe, DirekteinspritzungVerschiebung180 in3, 2956 cm3Leistung400 PS bei 5500 U / minDrehmoment415 lb-ft bei 3000 U / min

    GETRIEBE10-Gang-Automatik

    CHASSISFederung (F / R): Federbeine / Mehrlenkerbremsen (F / R): 13,6-Zoll-Belüftungsscheibe / 13,8-Zoll-Belüftungsscheibe Reifen: Michelin Primacy A / S, 255 / 55R-20 110 V M + S.

    Lesen Sie auch  2021 Mercedes-AMG GLE53 4Matic Coupé Füllt eine Nische in einer Nische

    MASSERadstand: 119,1 Zoll Länge: 199,3 Zoll Breite: 79,6 Zoll Höhe: 69,6 Zoll Passagiervolumen: 143 ft3Cargo-Volumen: 18 ft3Curb-Gewicht: 4932 lb.

    CD TESTERGEBNISSERollout, 1 Fuß: 0,3 Sek. 60 Meilen pro Stunde: 5,4 Sek. 100 Meilen pro Stunde: 13,8 Sek. 140 Meilen pro Stunde: 34,5 Sek. Rollstart, 5–60 Meilen pro Stunde: 6,0 Sek. Top-Gang, 30–50 Meilen pro Stunde: 3,2 Sek. Top-Gang, 50–70 Meilen pro Stunde: 3,8 Sek¼-Meile: 14,0 Sek. bei 101 Meilen pro Stunde Höchstgeschwindigkeit (C / D est): 145 Meilen pro Stunde Bremsen, 70-0 Meilen pro Stunde: 162 Fuß Straßenlage, 300 Fuß Durchmesser Skidpad: 0,85 g

    CD KRAFTSTOFFWIRTSCHAFTBeobachtet: 18 mpg75-mph Autobahn fahren: 22 mpg Autobahnreichweite: 440 Meilen

    EPA FUEL ECONOMYKombiniert / Stadt / Autobahn: 21/18/26 mpg

    Vollständige Spezifikationen anzeigen PanelVollständige Spezifikationen schließen PanelWerbung – Lesen Sie weiter unten

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is