More

    GM und LG schließen sich zusammen, um Batterien für die zukünftigen Elektrofahrzeuge von GM in Ohio zu bauen

    • GM und LG Chem gründen ein Joint Venture, um 2,3 Milliarden US-Dollar in den Bau eines Werks in Ohio in der Nähe des ehemaligen GM-Werks in Lordstown zu investieren, das der Autohersteller gerade an ein Start-up verkauft hat.
    • Das Werk wird Batterien für Elektrofahrzeuge herstellen. GM hat angekündigt, bis 2023 20 Elektrofahrzeuge auf den Markt bringen zu wollen.
    • GM sagte, das Werk werde in Ohio 1100 neue Arbeitsplätze schaffen und der Bau werde Mitte 2020 beginnen.

    General Motors hat ein Joint Venture mit LG Chem angekündigt, in dem die beiden Unternehmen ein neues Batteriezellen-Montagewerk in Ohio mit einer Investition von 2,3 Milliarden US-Dollar errichten werden. Die Anlage wird auf der grünen Wiese in Lordstown gebaut und soll laut GM 1100 Arbeitsplätze schaffen. LG Chem ist einer der weltweit führenden Batteriehersteller und beliefert laut Reuters Ford, Hyundai, Tesla, Volkswagen und Volvo mit Batterien.

    Das Joint Venture wird es den Unternehmen ermöglichen, Batterien billiger zu produzieren und an der Technologie mitzuarbeiten. GM sagte, dass die Anlage eine jährliche Kapazität von 30 Gigawattstunden haben wird. Dies könnte es vor Tesla bringen’s Gigafactory, die ab Mitte 2018 eine jährliche Kapazität von 20 Gigawattstunden beanspruchte und diese zumindest stark wettbewerbsfähig machen würde. Der Bau des GM / LG-Werks soll Mitte 2020 beginnen, sagte GM.

    Die Ankündigung kommt, als GM versucht, sein Ziel zu erreichen, 20 Elektrofahrzeuge bis 2023 in seiner Aufstellung zu haben. Im März dieses Jahres gab Chevrolet bekannt, dass ein Crossover-Elektrofahrzeug in Arbeit ist, und während Buick einen EV vorstellte, enthüllte der Enspire: 2018 wissen wir nun, dass der Enspire zumindest anfänglich mit einem Verbrennungsmotor ausgestattet sein wird.

    Lesen Sie auch  Unser Tesla Model 3 ist dank des neuesten Software-Updates jetzt noch intelligenter

    Mehr zu GM und EVsLordstown Motors, GM Beide versprechen elektrische PickupsKönnte GM Hummer als EV zurückbringen?Jedes Elektrofahrzeug, das in den nächsten 2 Jahren kommt

    Am 21. November, am selben Tag, an dem der Cybertruck enthüllt wurde, sagte GM-CEO Mary Barra, dass GM einen eigenen elektrischen Pickup haben wird, der im Herbst 2021 verfügbar sein wird. Barra hat zuvor gesagt, dass das Unternehmen damit rechnet, jeweils eine Million Elektrofahrzeuge zu verkaufen Jahr in naher Zukunft. Die im Werk in Ohio gebauten Batterien werden in solchen Fahrzeugen verwendet.

    Der frühere Komplex von GM in Lordstown, Ohio, in dem der Chevrolet Cruze hergestellt wurde, wurde im März dieses Jahres geschlossen, als GM von Pkws auf Crossover und SUVs umstieg. Die Anlage wurde seitdem an Lordstown Motors, einen Hersteller von Elektromobilen, verkauft. Das erste Fahrzeug dieses Startups, der 2021 Endurance, soll nächstes Jahr herauskommen.

    Ein Sprecher von GM sagte CD dass das jetzt ehemalige GM-Werk nicht für die Batterieproduktion umgebaut wurde, weil es die Anforderungen dazu nicht erfüllte und die Kosten für den Umbau hoch gewesen wären.

    Da die Mitarbeiter des neuen Werks für das Joint Venture und nicht direkt für GM arbeiten, entscheiden die Arbeitnehmer selbst, ob sie sich gewerkschaftlich organisieren oder nicht Automotive Nachrichten. Während des UAW – Streiks im Herbst dieses Jahres hat die Wallstreet Journal berichtete, dass GM Pläne hatte, in ein Batteriewerk in Ohio zu investieren, und mit der Gewerkschaft Löhne von 15 bis 17 US-Dollar pro Stunde besprochen hatte, weniger als der volle Lohn von 30 US-Dollar pro Stunde, der von UAW-Arbeitern im ehemaligen GM-Werk gezahlt wurde.

    Lesen Sie auch  Ford Mach E Elektro-SUV ausspioniert suchen ... Interessant

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is