More

    Hier erfahren Sie, wie Mercedes den neuen CLA von der A-Klasse-Limousine unterscheidet

    Beim Debüt des Mercedes-Benz CLA der zweiten Generation auf der CES-Technologiemesse in Las Vegas zu Beginn dieser Woche lautete eine der wichtigsten Fragen in unseren Augen: „Was bringt der neue CLA jetzt, da es die A-Klasse-Limousine gibt? ? “ Beide Autos sind betrunkene viertürige Kompakte, die auf derselben Plattform fahren, denselben Antriebsstrang verwenden und eine nahezu identische Innenausstattung mit vielen der gleichen Optionen und Funktionen haben. Ja, der CLA wird als „viertüriges Coupé“ mit einer swooperen Dachlinie und aggressiveren Formen vermarktet, aber unterscheidet sich wirklich genug von der A-Klasse, um seine Existenz zu rechtfertigen?

    Es gibt einige Unterschiede, die beim Vergleich der technischen Datenblätter sofort erkennbar sind. Mit 184,6 cm Länge und 72,0 cm Breite ist der neue CLA 5,5 cm länger und 1,3 cm breiter als die A-Klasse. Es ist auch etwas kürzer in der Höhe dank dieser schrägen Dachlinie. Der CLA kommt nur in der CLA250-Form mit einem 221 PS starken 2,0-Liter-Vierzylinder mit Turbolader, während die A-Klasse nur in der 188 PS starken A220-Form erhältlich ist. Der CLA erhält auch verschiedene Einstellungen für Federung, Lenkung und Stabilitätskontrolle CD office – CLA und A-Klasse sind sich immer noch zu ähnlich. Um das Denken von Mercedes hinter den beiden Autos wirklich zu verstehen, setzten wir uns mit Gorden Wagener, Daimler-Chef für Design, zusammen, um einen Einblick in den Designprozess des CLA zu erhalten.

    CLA (oben) und A-Klasse Limousine (unten)

    Wir haben Wagener nach seinem Hauptziel bei der Entwicklung des neuen CLA gefragt, und seine Antwort stammte aus dem vorherigen Auto. Er sagt, dass der CLA der ersten Generation „ein echtes Design-Ikonenauto“ war, eines, das aus Markensicht sehr wichtig ist, da es dazu beigetragen hat, Mercedes von einem „traditionellen Luxusunternehmen zu einem modernen Luxusunternehmen“ zu machen. Rund 80 Prozent der CLA-Kunden waren neu in der Marke, mit einem viel jüngeren Durchschnittsalter als die Käufer eines anderen Mercedes-Modells. Er fuhr fort, dass der erste CLA „wie eine Entwurfsskizze aussah“, mit übertriebenen Proportionen, großen Rädern und einer hohen Gürtellinie. Mit der neuen Plattform und der zusätzlichen Länge konnte Mercedes die Ausdruckskraft des CLA beibehalten und für die neue Generation alles ein paar Runden drehen. Wagener sagt, sein Team habe an der neuen Designphilosophie von Benz „sinnliche Reinheit“ festgehalten und das Auto nur mit Licht und Schatten geformt, anstatt mit den unzähligen Linien und Falten des alten Autos. „Es ist mehr wie ein menschlicher Körper“, sagte er über das Auftauchen des neuen CLA, „also denke ich, dass es eine wahre Verkörperung von Sexualität auf menschliche Weise ist – was wir Menschen für attraktiv halten. Ein Auto wie der CLA muss sexy sein und.“ dieses Auto ist. „

    Lesen Sie auch  Die Toyota Corolla Hybrid-Limousine 2020 wird offiziell mit 52 MPG kombiniert

    CLA (oben) und A-Klasse Limousine (unten)

    Wir fragten ihn dann, wie er die CLA- und A-Klasse-Limousine unterschied, damit die beiden ihre eigenen Persönlichkeiten haben. Wagener antwortete: „Die A-Klasse-Limousine ist ein normaleres Auto, daher ist sie in Bezug auf die Funktionalität rationaler.“ CLA ist viel irrationaler. “ Er weist darauf hin, dass die beiden Autos sehr unterschiedlich sind, wenn man sie nebeneinander sieht, und nachdem wir den neuen CLA persönlich gesehen haben, sind wir geneigt, uns zu einigen.

    „Es ist enger, es ist niedriger, es ist noch ausdrucksvoller in der Sprache und in den Grafiken. Es ist wie wenn man eine E-Klasse und eine CLS vergleicht“, sagte Wagener. „Der neue CLA ist wie ein viertüriger Sportwagen, noch mehr als der aktuelle, mit DNA aus dem CLS, aber er ähnelt noch mehr dem neuen AMG GT 4-Türer.“

    In Bezug auf das Interieur sagte Wagener, dass „das Maß an Luxus, die Qualität und der Inhalt im Vergleich zur Konkurrenz zwei Klassen höher sind“ und dass das Interieur der A-Klasse nicht viel zu ändern brauchte, um noch zu passen der Charakter des CLA. „Ich denke, das ist eine große Leistung, die wir in der Lage waren, so viel Inhalt darin zu setzen und es auf eine so schöne Weise zu verpacken.“

    CLA (oben) und A-Klasse Limousine (unten)

    „Mein Ziel als Head of Design ist es, Mercedes zum beliebtesten Unternehmen zu machen.“

    Wir fragten dann, ob es ein bestimmtes Designmerkmal im CLA gibt, das sein Lieblingsmerkmal am Auto ist, und wussten, dass es für einen Designer fast unmöglich ist, darauf zu antworten. Wagener sagte: „Für mich ist es immer das Ganze und welche Rolle es auf dem Schachbrett unseres gesamten Portfolios spielt. Mein Ziel als Leiter des Designs ist es, Mercedes zum beliebtesten Unternehmen zu machen, und ich denke, die CLA- und A-Klasse-Limousine werden auf diese Weise helfen, da sie der Marke eine neue Generation bringen – und da wir die beste Loyalität zu unserer Marke haben, bleiben sie bei uns und rüsten auf, sodass der CLA ein echter Markenbildner ist. “ Abschließend sagte er: „Und außerdem bin ich als Designer froh, dass wir solche designbezogenen Autos herstellen können, weil der CLA nur reines Design ist.“ Mit mehr als 750.000 verkauften CLAs seit seiner Einführung im Jahr 2013 zahlt es sich manchmal aus, irrational zu sein.

    Lesen Sie auch  Coronavirus zwingt Hyundai, andere Fabriken in Korea und China zu schließen

    Schließlich fragten wir nach der Möglichkeit des Nicht-für-die-USA. CLA Shooting Brake bekommt eine zweite Generation. Wagener sagte, dass das aktuelle Shooting Brake-Modell in Europa und China sehr erfolgreich ist. Er fügt hinzu, dass es, noch mehr als der normale CLA, „ein sehr designtes Auto ist, ein sehr irrationales Auto. Und es bietet viel Platz, auch wenn es nicht so aussieht wie es wäre.“ Mit einem Lächeln abschließend sagt er: „Also gute Gründe, weiterzumachen, mal sehen.“

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is