More

    Laut Studie trinken wir wegen Uber mehr

    • Eine von der Georgia State University veröffentlichte Studie behauptet, dass Uber zu einer größeren Trinkkultur beigetragen hat, als wir es bereits getan haben.
    • In den großen Ballungsgebieten sind der Alkoholkonsum und die durchschnittlichen Getränke pro Tag gestiegen, heißt es in der Studie.
    • Es gibt hier eine gewisse Glaubwürdigkeit, aber wie bei jeder Studie sollte man nicht jedes letzte Wort nehmen.

    Die Amerikaner trinken vielleicht mehr als zu der Zeit, als Uber nur ein deutsches Adjektiv war. Eine neue Studie der Georgia State University versucht, eine „komplizierte“ Diskussion über die gesellschaftlichen Vorteile von Mitfahrgelegenheiten zu führen. Das, und wer mag es nicht, einem seelenlosen Unternehmen die Schuld an seinen schlechten Entscheidungen zu geben??

    Die Studie zitiert jährlich von den Centers for Disease Control and Prevention zwischen 2009 und 2016 durchgeführte Verhaltensstudien und korreliert sie mit Ubers Einzug in New York City im Jahr 2012 und seiner Ausweitung auf 209 U-Bahn-Gebiete bis Ende 2016. Verwenden von Gleichungen, die nur Statistiker können Die Autoren fanden heraus, dass Menschen in Gebieten, in denen Uber-Fahrten frei verfügbar waren, mehr tranken und weniger, in denen sie nicht verfügbar waren. Insbesondere die kulturelle Veränderung, durch die wir nicht lizenzierte Fremde wie Taxis fahren lassen, hat dazu geführt, dass die durchschnittliche Anzahl der Drinks, die wir täglich trinken, um 3 Prozent gestiegen ist. Es führt zu 9 Prozent mehr Alkoholexzessen (fünf oder mehr Drinks in einer Sitzung für Männer, vier oder mehr für Frauen) und zu 17 bis 22 Prozent mehr Alkoholexzessen in Gebieten mit „schwächeren“ öffentlichen Verkehrsmitteln.

    In anderen Uber NewsUber verliert Betriebserlaubnis in LondonUber EV-Fahrer erhalten Boni in einigen StädtenCA Ride-Share-Treiber könnten den Status eines Mitarbeiters erhalten

    Lesen Sie auch  Lamborghini arbeitet an einem 2 + 2 Grand Tourer als vierte Modellreihe

    In Ballungsräumen, in denen in den letzten 30 Tagen genügend Befragte der CDC-Umfrage Antworten auf Fragen zum Alkoholkonsum gaben, ist Uber nach Angaben der Louisville-Autoren für den Konsum von 2,9 Millionen mehr Getränken pro Monat verantwortlich. Davon bangen in einem durchschnittlichen Monat 13.000 Menschen mehr an Alkohol, heißt es in der Studie.

    Andere Studien, wie die New York Times notiert, haben Uber und Lyft (die in der Georgia-Studie aufgrund ihres begrenzten Marktanteils nicht berücksichtigt wurden, sagten die Autoren) mit einer Verringerung der Todesfälle, Unfälle und Fahrten mit Krankenwagen in großen Städten in Verbindung gebracht. Diese Studie versucht zu zeigen, dass wir solche Zuwächse durch erhöhten Alkoholkonsum ausgleichen und uns dadurch mehr gesellschaftlichen Krankheiten aussetzen, wie etwa riskantem Sex.

    „Letztendlich deuten unsere Ergebnisse darauf hin, dass die sozialen Nettoauswirkungen von Mitfahrgelegenheiten komplizierter sind, als es die vorhandene Literatur und die politischen Debatten vermuten lassen“, schrieben die Autoren.

    In Gebieten, in denen öffentliche Verkehrsmittel bereits zugänglich und weitreichend waren, hat das Trinken mit der installierten Uber-App in diesen Gebieten vor 2012 nicht so viel Schaden angerichtet, heißt es in der Studie.

    „In einigen früheren Studien scheinen die alkoholbedingten Schäden geringer zu sein, in anderen scheinen sie vernachlässigbar zu sein“, schrieben die Autoren. „Die Auswirkungen von Uber auf den Alkoholkonsum und die Variation des Betrags als Funktion des bestehenden öffentlichen Nahverkehrs können dazu beitragen, einige der offensichtlichen Unstimmigkeiten zu erklären.“

    Ihre Studie scheint jedoch keine Daten von Uber selbst zu verwenden oder Änderungen des Alkoholkonsums mit anderen Hauptfaktoren (gab es irgendwo zwischen 2009 und 2016 eine Rezession?) Und lokalen Faktoren in Bezug auf die einzelnen Ballungsräume zu korrelieren.

    Lesen Sie auch  Endlich – ein echter Superheld!

    Wie bei jeder Studie werden hier Annahmen getroffen, die zu Schlussfolgerungen führen, die möglicherweise wenig oder gar nichts mit der mutmaßlichen Ursache zu tun haben. Es ist sicher plausibel, dass wir mit dem Mitfahren davon überzeugt sind, dass wir ohne größere Konsequenzen mehr trinken können. Es ist auch eine Erinnerung daran, dass die von Uber ausgelösten technologischen Innovationen weitreichendere Auswirkungen auf die Gesellschaft haben – auf Verkehr, öffentliche Verkehrsmittel, Emissionen, Löhne und so weiter – und vieles davon wird lange Zeit nicht vollständig verstanden.

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is