More

    Lernen Sie den Mann kennen, der die seriöse Autospionage-Fotografie so gut wie erfunden hat

    UPDATE 20.08.19: Jim Dunne, Amerikas größter Auto-Spionage-Fotograf, ist verstorben. Jim war zu Beginn meiner Karriere mein Chef, als ich für ihn arbeitete Populärwissenschaften Zeitschrift. Er war und blieb sein Leben lang ruhig, charismatisch, lebenslustig, abenteuerlustig und boshaft – all das muss man sein, wenn man verdeckt unterwegs ist, um Autos zu fotografieren, die die Welt nicht haben wollen sehen. Jim war ein Konnektor – sein Netzwerk aus Freunden und Kollegen in der Automobilbranche war weit verbreitet. Selbst nach seiner Pensionierung traf sich eine Gruppe von uns mehrmals im Jahr mit ihm in einem seiner Lieblingslokale, dem originalen Pizzarestaurant Buddy’s in Detroit. Und es muss gesagt werden: Jim könnte den Zauber anmachen. Die Kellnerinnen bei Buddy’Ich habe ihn geliebt. Sie’Ich werde ihn vermissen, und der Rest von uns auch. Rich Ceppos

    Tony Swan, der dieses Stück für die Dezember 2017-Ausgabe verfasst hat, ist im September 2018 verstorben.

    Jim Dunne lehnt die Idee, dass er der Vater der automobilen Spionagefotografie ist, bescheiden ab und merkt an, dass verschiedene Zeitungen in den 1950er Jahren von Zeit zu Zeit Momentaufnahmen von Entwicklungsprototypen gedruckt hatten, bevor er das Spiel auf ein professionelles Niveau brachte. Aber im Jahr 1964 wurde Dunne und die moderne Spionagefotografie ernst.

    Zur Zeit angestellt bei Populärwissenschaften Als Detroiter Redakteur hatte Dunne seine Berichte um die Fotografie neuer Autos erweitert, die bei offiziellen Pressevorschauen vorgestellt wurden. Dunne’s Einstellungen des Chevy Corvair der zweiten Generation waren anders; Sie wurden aus einem verdeckten Blickwinkel über den Zaun des gesicherten Testgeländes von General Motors in Milford, Michigan, gerissen – ein Versteck, das später als Dunne bezeichnet wurde’s Hain. Das Auto war Monate von seiner öffentlichen Enthüllung entfernt.

    Lesen Sie auch  Feiern Sie den Welt-Land Rover-Tag mit diesen neuen Land Rover Defender-Bildern für 2020

    Dunne schickte den Schuss zu seinem Pop Sci Redakteur und wartete auf eine Reaktion. Der Herausgeber schrieb zurück: “Jim, es’s elektrisierend. Können Sie uns mehr schicken??”

    Dunne war weg und rannte. Während seiner Karriere bei Pop Sci und später bei Beliebte Mechanik, Er erweiterte seine Kundenliste und sein Angebot an Lauern. Von hüfthoch im Schnee in der Nähe von Bemidji, Minnesota, mitten im Winter bis hin zu anhaltender dreistelliger Hitze in der Wüste von Arizona, verfolgte Dunne technische Antriebe und Prototypen mit harter Entschlossenheit. Um sein Leben ein wenig zu erleichtern, erwarb er ein Grundstück, das an Chrysler grenzt’s Arizona-Testgelände mit bequemem Blick auf die Teststrecke. Es dauerte eine Weile, bis Chrysler einen Zaun errichtete.

    Wenn Dunne bei der Arbeit mit seiner Kamera an einem Ort konfrontiert wurde, an dem er nicht in der Lage war, zu handeln, verstößt dies gegen das Gesetz’t legal schießen, umging er die Verhaftung durch einen hastigen Rückzug. Dunne gibt zu, dass er gelegentlich Tipps von Autoherstellern erhalten hat, wo sich bestimmte Autos befinden könnten. Aber die Trinkgelder waren selten. Innerhalb der Branche’Bei seiner Öffentlichkeitsarbeit galt er als eine Art charmantes Ärgernis, das geduldet, aber etwas weniger verehrt wurde. GM hat die Art dieser Beziehung mit einem Witzbold festgehalten “Gesucht” Plakat von ihm in der ’80er Jahre.

    • Unsere 10 beliebtesten Concept Cars des Jahres
    • 20 Harte Fragen zur Autoindustrie im Jahr 2018
    • Archivierter Straßentest: 1984 Chevrolet Corvette

    Während Spionagefotografie für Dunne immer eine professionelle Nebentätigkeit darstellte – er hätte nie gedacht, seinen Job als Cutter aufzugeben -, wurde es zu einer außergewöhnlich lukrativen. Dunne behauptet, seine außerschulischen Schnappschüsse hätten ihm geholfen, seine sieben Kinder aufs College zu schicken.

    Lesen Sie auch  Samsung zeigt Durchbruch: Festkörper-EV-Akku mit einer Reichweite von 500 Meilen

    Es’Es ist selten, dass ein erfolgreiches neues Unternehmen weiterhin die einzige Provinz seines Schöpfers ist, und die Spionagefotografie war keine Ausnahme. Nach ein paar Jahren war Dunne von einer Konkurrenz umgeben. Und heute macht ein Smartphone jeden zum Amateur-Spionagefotografen. Jetzt im Ruhestand, gibt Dunne, der diesen Monat 86 Jahre alt wird, seinen Kameras immer noch gelegentliche Workouts. Aber seine Tage, in denen er sich hinter Büschen versteckt, auf Bäume geklettert und von Sicherheitsleuten belästigt wurde, liegen hinter ihm.

    Das Warten ist der schwierigste Teil

    Das Schießen von Prototypen erfordert die Geduld, bei Kälte und Hitze zu warten. Dunne’s Belohnung für das Erkennen einer verkleideten Corvette von 1984 außerhalb von GM’s Milford Testgelände war unser Juni ’81 Abdeckung. Hier’s einige der großen Spiele, die Dunne geschnappt hat:

    1984 Chevrolet Corvette1997 Jaguar XK82004 Mercedes-Benz SLR McLaren2015 Cadillac ATS Coupé

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is