More

    Mit dem Abonnement-Service können Benutzer jeden Tag einen anderen Nissan fahren

    Für 699 US-Dollar im Monat können Abonnenten von Frontier zu Maxima zu 370Z wechseln – aber wenn Sie einen GT-R im Auge haben, dann das’Ich werde dich extra kosten. Das Programm ist vorerst nur in Houston.

    ByColin Beresford 20. Februar 2020

    • Nissan startet in Houston ein Testprogramm seines Abonnementdienstes Nissan Switch.
    • Der Service hat zwei Ebenen und beginnt bei 699 US-Dollar pro Monat. Es ermöglicht den Abonnenten, jeden Tag das Auto zu wechseln, und deckt die Kosten für Versicherung und geplante Wartung.
    • Der Abonnementdienst wurde in den letzten Jahren von anderen Herstellern mit unterschiedlichem Erfolg eingeführt.

    Neue Fahrzeugabonnements werden fast genauso häufig angekündigt wie Elektrifizierungspläne. Nissan ist nur der letzte, der der Gruppe beitritt, und hat angekündigt, einen Pilotversuch für einen Abonnementdienst zu starten, den er Nissan Switch nennt. Das Programm ist derzeit nur in Houston verfügbar.

    2020 Nissan Murano, auf der Abonnementstufe $ 899 / Monat.

    Der On-Demand-Service besteht aus zwei Ebenen: Select und Premium, die 699 USD pro Monat bzw. 899 USD pro Monat kosten. Nach Zahlung einer Aktivierungsgebühr von 499 USD können Abonnenten jedes der in jeder Stufe verfügbaren Fahrzeuge auswählen und so oft wie täglich zwischen Fahrzeugen wechseln. Die monatliche Gebühr beinhaltet unbegrenzte Fahrzeugwechsel, Lieferung, Versicherung, Pannenhilfe und regelmäßige Wartung.

    Abonnement-Anstieg

    Rocky Start für das monatliche Auto-Abonnement-Modell

    Fahrzeugabonnements erklärt

    Audi steigt in das Auto-Abonnement-Spiel ein

    Mit der Programmstufe Auswählen haben Abonnenten Zugriff auf Altima, Rogue, Pathfinder und Frontier (siehe Abbildung oben). Premium-Abonnenten haben Zugriff auf alle Fahrzeuge auf dieser Auswahlliste sowie auf Leaf Plus, Maxima, Murano, Armada, Titan und 370Z. Premium-Abonnenten erhalten ebenfalls Zugang zum GT-R (siehe Abbildung oben), der jedoch zusätzlich zu der monatlichen Abonnementgebühr von 899 US-Dollar zusätzlich 100 US-Dollar pro Tag kostet. Die Nutzungsdauer ist auf sieben Tage begrenzt.

    Lesen Sie auch  Wie kann sich der Jeep Grand Cherokee L gegen seine Konkurrenten behaupten?

    Andrew Tavi, Vice President für Geschäftsentwicklung bei Nissan, erklärte in einer Pressemitteilung, dass Nissan Switch eine „Lösung“ für Menschen sein soll, die „eine Limousine während der Woche und einen SUV oder Sportwagen wie den GT-R an den Wochenenden“ wollen.

    2020 Nissan GT-R löst einen Aufpreis von 100 USD / Tag aus.

    Die Fahrzeuge im Programm werden laut Nissan vom neuesten Modelljahr „mit gut ausgestatteten Ausstattungsvarianten“ sein. Mit den Fahrzeugen, die den Abonnenten zur Verfügung stehen, erhalten sie Zugang zu neuer Technologie von Nissan, einschließlich des neuen Fahrerassistenzsystems ProPilot 2.0.

    Mit der Ankündigung des Switch-Programms fügt sich Nissan einer Liste anderer Hersteller hinzu, die derzeit ihre eigenen Abonnementdienste testen. Porsche startete 2017 sein Passport-Programm; Volvo hat Care im Jahr 2017 eingeführt. und Audi Service, Audi Select, startete 2018.

    Doch selbst als die Autohersteller damit begonnen haben, die Rentabilität eines Abonnementdienstes zu beurteilen, hat sich das Modell nicht als Geldverdiener erwiesen. Cadillac stellte seinen Abonnementdienst 2018 aufgrund geringer Leistung ein, gab jedoch Ende letzten Jahres bekannt, dass er 2020 zurückkehren werde. Ford verkaufte seinen Abonnementdienst im vergangenen Herbst, drei Jahre nachdem es das Unternehmen übernommen hatte, das den Dienst betrieb.

    Anzeige – Lesen Sie weiter unten

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is