More

    Mustang Shelby GT500 gegen Camaro ZL1 1LE gegen Challenger Hellcat Redeye

    !!!

    ByDaniel PundFeb 12, 2020

    AutoRead

    In früheren Inkarnationen dieses Journals bestand das Verfahren zum Schreiben einer Überschrift für einen ähnlichen Vergleichstest darin, die Spitzenleistung aller Teilnehmer zu addieren, ein Ausrufezeichen oder zwei oder drei hinzuzufügen und mit der Sache fertig zu sein . Aber in diesen aufgeklärteren Zeiten tippt man einfach „2207 PS Smackdown!“ schneidet es einfach nicht.

    Warum, erst letzten Monat, haben wir geschätzt AutoReadCO2-Fußabdruck. Wenn Sie dieses Stück nicht gefangen haben, wissen Sie, dass es sasquatch groß ist. Stattdessen starten wir diesen 2207-PS-Vergleich mit der Feststellung, dass der 797-PS-Dodge Challenger SRT Hellcat Redeye Widebody mit 1700 US-Dollar die niedrigste Gasverbrauchssteuer der drei Autos aufweist. Die Regierung hat entschieden, dass Käufer des automatisch ausgestatteten Chevrolet Camaro ZL1 1LE wegen seines Durstes 2100 US-Dollar zahlen müssen. Wählen Sie den neuen Ford Mustang Shelby GT500 und Sie müssen $ 2600 aufbringen. Während unseres Fahrens lag der Durchschnitt des Trios unter 14 mpg. Und das schließt nicht die Kraftstofftanks ein, die diese Fahrzeuge während Leistungstests und heißem Läppen auf einer Rennstrecke gewartet haben. Gute Güte.

    AutoRead

    Im Wettbewerb der halb lächerlichen Aufkleber ziehen wir die schwarze Motorhaubenapplikation des Chevy den weißen Streifen des Ford und den seltsamen gefälschten Kohlefaser-Streifen des Dodge vor.

    Diese Autos leben in einem alternativen Universum, in dem verkleinerte Motoren und Hybrid dies und das einfach nicht existieren. Zur Hölle, zwei der drei Motoren in diesem Vergleichstest haben Schubstangenventile (im Übrigen lieferten diese beiden einen etwas besseren Kraftstoffverbrauch als der DOHC-Motor mit kleinerem Hubraum). Anstelle von Turboladern komprimieren sie alle Luft mit Kompressoren, eine Art Leistung­Ance Enhancer fast so alt wie gasbetriebene Motoren. Und sie sind gleichermaßen herrlich und grell.

    Weitere Muscle-Car-Showdowns

    Welches ultimative Ponyauto ist der 1/4-Meilen-König??

    Der ultimative Mustang gegen den ultimativen Camaro

    Mustang GT PPL2 gegen Mustang Shelby GT350

    An der Spitze der Old-School-Anklage steht der Hellcat Redeye Widebody. Es ist nicht nur das Aussehen der alten Schule; Das Chassis unter dem Redeye stammt aus mehr als einem Jahrzehnt. Aber Dodge hat das veraltete Chassis und den harten Look des Challenger mit immer empörenderen Editionen zu einer Tugend gemacht. Hier haben wir die empörendste und leistungsfähigste Version, die derzeit erhältlich ist, mit fast 800 PS und angehefteten Kotflügelverbreiterungen, um die fetten Reifen abzudecken. Unser Testwagen kam mit optionalem Sommer-­Nur Pirelli P Zero PZ4-Gummi (695 USD) und eine kürzere Hinterachse mit 3,09: 1 (1095 USD). Ansonsten sind die Optionen, die den getesteten Preis des Challenger auf 92.785 US-Dollar erhöhen, allesamt Komfort- und Bequemlichkeitsartikel.

    Die letzten beiden Generationen des Camaro hatten auch ein bisschen Retro im Kern, aber mit diesem hat Chevy sein klassisches Ponyauto in einen modernen Sportwagen verwandelt. Für diesen Test haben wir uns für das 650 PS starke ZL1-Modell entschieden und die 7500-Dollar-Strecke spezifiziert-­fokussiertes 1LE-Paket, das dem zunehmend futuristischen Stil einen Flügel im Straßenrennstil und Front-Tauchflugzeuge hinzufügt-­Camaro suchen. Wir haben auch das 10-Gang-Getriebe (1595 US-Dollar) spezifiziert, um besser zur Automatik zu passen-­nur Konkurrenten.

    AutoRead

    Der Star dieser besonderen Show, der neue Mustang Shelby GT500, ist Fords Bestreben, die Klasse zu dominieren. Sein 760 PS starker, aufgeladener DOHC 5,2-Liter-V-8, der ausschließlich mit einer von Tremec bezogenen Siebengang-Doppelkupplungsautomatik verschraubt ist, hat in diesem verdünnten Segment sicherlich einige Augenbrauen hochgezogen. Aber wir haben schon früher große PS von GT500 gesehen. Was wir nicht gesehen haben, ist ein Gleichgewicht zwischen Kraft und Handling. Ford verspricht, dass es diesmal anders ist. Um diese Behauptung zu untermauern, stattete das Unternehmen unser Testauto mit dem Carbon Fiber Track Pack im Wert von 18.500 US-Dollar aus. Es enthält Kohlefaserräder und einen großen manuell einstellbaren Flügel sowie einige spezielle Verkleidungen.

    Mit diesen drei Kraftwerken waren wir dazu bestimmt, etwas Kraftstoff zu verbrennen – okay, viel Kraftstoff. Aber wir haben uns entschlossen, unseren CO2-Ausstoß optimal zu nutzen, indem wir diese Autos auf die weitläufigen Flächen und Bergstraßen in der Nähe des kalifornischen Death Valley National Park gebracht und an dem einzigen Ort, an dem man so etwas tun kann, maximal ausgenutzt haben: dem Rennstrecke. Weil 2207 PS!

    Lesen Sie auch  Den Porsche 911 definieren: Neu gegen Alt

    3. Platz: Dodge Challenger

    AutoRead

    Höhen: Muscle-Car Retro richtig gemacht, ein brauchbarer Rücksitz und Kofferraum, bequeme Fahrt, WHINE.Tiefs: Schreckliche Sitze, wackeliger Körper, tote Lenkung, mehr Kraft als nötig, Jammern.Urteil: Spielt laut vor seinem eigenen Schlagzeuger.

    Der hier getestete Dodge Challenger SRT Hellcat Redeye Widebody war mit einem am Kofferraum montierten Subwoofer ausgestattet, während der GT500 mit Carbonfelgen und ohne Rücksitze ausgestattet war. Wenn es einen klareren Hinweis darauf gibt, wie sich der Herausforderer von den anderen Kämpfern unterscheidet, können sich unsere Köpfe mit Pferdestärken dies nicht vorstellen.

    Sicher, der Klopfer ist optional (Teil eines Audiopakets für 1595 US-Dollar), aber wir können uns den Challenger ohne ihn nicht vorstellen. Zumindest nicht, nachdem der technische Redakteur David Beard einen Radiosender gefunden hatte, der entsprechend basslastige Jams spielte. Bei ausreichender Lautstärke gerät das gesamte Heck in vibrierende Ekstase. Wir knallten den Kofferraumdeckel auf und fanden Cheetos-Krümel, die zum Bass hüpften, und ruckartiges Rindfleisch, das über den Boden flatterte. Es war da drin. Was uns erinnert: Tut mir leid wegen dem Durcheinander im Kofferraum, Dodge.

    AutoRead

    Der Challenger ist ein Linebacker in einem Running Back-Spiel. Aber das ist OK; Wir sehen gerne den großen Jungs beim Laufen zu. Wenn Sie genau hinhören, können Sie wahrscheinlich das Gebläse von dort jammern hören.

    Alles am Challenger SRT Hellcat Redeye Widebody ist groß und körperreich. Zur Hölle, es braucht fünf Wörter, um es zu benennen. Sein Lenkrad scheint direkt von einem Klipperschiff zu kommen. Öffnen Sie die massive Motorhaube mit zwei Nasenlöchern und es sieht so aus, als ob ein großer Zero Halliburton-Aluminiumkoffer über dem Motor montiert ist. Das ist der 2,7-Liter-Kompressor. Aber Sie müssen die Motorhaube nicht anheben, um zu wissen, dass sie da ist. Es jammert immer laut. Mit 4529 Pfund ist das Auto 643 Pfund schwerer als der Camaro ZL1 1LE. Zum Teil dank seines gusseisernen Motorblocks trägt er 57,0 Prozent seines Gewichts über die Vorderräder. Und damit wir nicht vergessen, ist der Challenger mit 797 PS mit Abstand das stärkste Fahrzeug hier. Aber nicht alles an diesem Auto ist riesig. Der Grip der 305 / 35ZR-20-Reifen ist, ob in einer geraden Linie oder durch eine Kurve, der niedrigste. Sowohl der Ford als auch der Chevy tragen Rennstreckenreifen, die eine bessere Starttraktion und viel mehr Biss in Kurven bieten. Folglich war der Dodge der am wenigsten schnelle der Gruppe.

    AutoRead

    Der Mitwirkende Scott Oldham, ein Oldtimer-Muscle-Car-Fan und unser führender Hellcat-Cheerleader, bemerkte, dass er den breitstrahlenden Redeye Widebody genau dort platzieren könne, wo er auf der Straße sein wollte. „Genau am Rand der gelben Linie“, sagte er. Vielleicht stimmt das, Oldham, aber wenn sich die linken Reifen genau am Rand der gelben Linie befinden, befinden sich die rechten Reifen so ziemlich auf der weißen Linie. Auf engen Straßen geht es nicht so sehr darum, das Auto zu platzieren, sondern es zwischen Gegenverkehr und Leitplanken einzuklemmen.

    Gedanken zu Dodge

    Der Dodge Challenger erzählt viel über die Zukunft

    Einige Dodge-Besitzer halten Splitter Guards an – aber warum?

    Der Punkt ist, dass der Herausforderer in dieser Gruppe kein großer Herausforderer sein sollte. Von der Beschleunigung über das Bremsen bis hin zur Straßenlage hat der Redeye tatsächlich das Heck erreicht. Dennoch hat es Charme, und Charme geht einen langen Weg. Sobald Sie sich an die nautischen Körperbewegungen und die vage Lenkung gewöhnt haben, macht dieses Auto Spaß der alten Schule. Selbst auf dem Willow Springs International Raceway, wo unsere Erwartungen an den Dodge niedrig waren, war es ein Schrei. Das breite Frontgummi des Widebody sorgt dafür, dass der Challenger tatsächlich ziemlich gut dreht und ein ausgewogenes Handling aufweist.

    AutoRead

    Und das Redeye regiert die Autobahn. Es fügt sich gut in eine Kreuzfahrt ein und seine Fahrt ist im Vergleich zu denen der Streckenratten, die das Gleichgewicht dieses Tests ausmachen, ausgesprochen bequem. Die Schnellstraße dient als ultimative Arena des Herausforderers. In einem spontanen Rolling Drag Race aus 80 km / h ist es nahezu unschlagbar. Fragen Sie einfach Oldham.

    Lesen Sie auch  2019 Ford Mustang GT Leistungspaket Level 2 vs. 2019 Ford Mustang Shelby GT350: Welches ist das bessere Track-Day-Spielzeug?

    Und mit dem Challenger SRT Redeye Widebody hat Dodge die latente Muscle-Car-Zuneigung des Landes genutzt. Es ist Retro richtig gemacht. Sicher, die Sitze sind schreckliche, nicht unterstützende Dinge. Und 92.785 US-Dollar scheinen ein furchtbar hoher Preis für ein überarbeitetes Muscle-Car zu sein. Aber der Challenger definiert sein eigenes einzigartiges Erfolgsmaß und nagelt es dann fest, schlägt es nieder und führt darüber einen grellen Burnout durch. Mustang oder Camaro waren ihm egal.

    2. Platz: Ford Mustang

    AutoRead

    Höhen: Ein Motor, der immer wieder ein bissiges Doppelkupplungsgetriebe bietet, eine Freude am Streckentag.Tiefs: Ein Kraftstofftank, der einfach trocken läuft, taub lenkt und teuer ist.Urteil: Ein GT500, der Sie all diese alten Push-Pig-GT500 vergessen lässt.

    Der GT500 fährt in Willow Springs mit einer Geschwindigkeit von 250 km / h geradeaus und sendet eine Schallwand aus, die so dicht, bedrohlich und perkussiv ist, dass sie die Perücke von einem zitternden Phil Spector abwirft.

    Bei voller Drehzahl und tuckerndem High-Test ist der GT500 ein Ereignis, ein automobiles Ereignis. Aber es ist ein zeitlich begrenztes Angebot, da es mit seinem starken Durst und dem relativ kleinen Kraftstofftank genauso viel Zeit an der Pumpe zu verbringen scheint wie auf der Strecke.

    AutoRead

    So gut die neue Doppelkupplungsautomatik des GT500 auch ist, es scheint seltsam, sie mit einem Drehknopf zu steuern, den Sie möglicherweise in einem Explorer finden.

    Aber Wut braucht Energie. Und der 760 PS starke aufgeladene 5,2-Liter-V-8 ist nichts, wenn nicht wütend. Im Gegensatz zu den beiden anderen Autos hier ist es ein Revver. Sie tauchen in den Gashebel und denken: „Nun, das ist ziemlich viel Schub.“ Aber dann hältst du deinen Fuß drin und machst die folgenden eskalierenden Phasen durch: „Oh, wow“, „Heilige Scheiße“ und schließlich „Ich werde mich hier verletzen.“ Aber für die Beschleunigung beim Start im Stehen ist alles etwas zu viel. Trotz der klebrigen Hinterreifen des Michelin Pilot Sport Cup 2 315 / 30ZR-20, der programmierbaren Startsteuerung und der schnell schaltenden Siebengang-Doppelkupplung kann der GT500 seine volle Leistung einfach nicht nutzen – vorausgesetzt, der Boden ist nicht klebrig Traktionsmasse, wie an einem Schleppstreifen. Wir schafften einen 3,6-Sekunden-Sprint auf 60 Meilen pro Stunde. Das ist eine solide Zahl, aber nicht so schnell wie der Lauf im Camaro, der 110 PS weniger hat. Mit 100 Meilen pro Stunde ist der Ford jedoch um 0,3 Sekunden schneller als der Chevy, und mit 160 Meilen pro Stunde ist er mehr als fünf Sekunden schneller. Die Geschwindigkeit von 132 Meilen pro Stunde im Quartal ist ein Beweis für die Kraft des Mustang.

    AutoRead

    Bei früheren GT500 war die Leistung jedoch nie wirklich das Problem, insbesondere bei den letzten Versionen. Das Problem war immer, dass die Autos Schubschweine waren. Nicht mehr. Offensichtlich haben die klebrigen Michelins etwas damit zu tun. In Willow erwies sich der GT500 als ausgezeichnetes Schienenfahrzeug, insbesondere nachdem wir die Regenschale unter der riesigen Motorhaubenentlüftung entfernt, die mitgelieferten Splittergeflechte angebracht und den Flügel auf die Einstellung mit hohem Abtrieb eingestellt hatten.

    Mustang Mania

    Shelby Mustang GT500 VIN 001 ist Candy Apple Green

    Jemand hat bereits einen Shelby GT500 auf 945 PS eingestellt

    Der GT500 lebt auf der Strecke. Nach nur einer Sitzung wurde festgestellt, dass das Auto am wahrscheinlichsten im Schmutz landet. Das liegt nicht an einem Versagen des GT500. Es liegt vielmehr daran, dass der Mustang den Fahrer am meisten anspornt. Die Mängel auf der Strecke waren die gleichen wie auf der Straße: Die Lenkung ist beunruhigend taub, und es wurden zwei Tankfüllungen an der 7-Dollar-Gallone-Benzinpumpe auf dem Grundstück benötigt, während die anderen Autos nur eine benötigten.

    AutoRead

    Ebenfalls problematisch ist der getestete Preis von 93.870 US-Dollar. Aber es ist eine verdammt gute Sache – eine Sache, die anständig reitet, Manie auslöst und Trommelfell durchstößt. Sie werden so lange Druck machen, bis Sie es vermasseln oder das Benzin ausgeht. Gott segne es.

    Lesen Sie auch  Getestet: 2012 Hochleistungs-SUV-Vergleich

    1. Platz: Chevrolet Camaro

    AutoRead

    Höhen: Beste Leistung in der realen Welt, sicherstes Track-Day-Tool, Wert.Tiefs: Der Camaro-Innenraum ist kopfspaltend.Urteil: Das beste moderne Muscle-Car ist das am wenigsten leistungsstarke, das auch wie Ihr zukünftiger Roboter-Insekten-Overlord aussieht. Was davon?

    Ja, der Camaro ZL1 1LE kostet 16.800 US-Dollar weniger als der Challenger und 17.885 US-Dollar weniger als der GT500. Und sicher, das hat unsere Wertung erheblich verbessert. Der relativ bescheidene Preis ist jedoch nur ein Teil dessen, warum dieser streckenorientierte Chevy hier die Ehre erlangte.

    Unsere Zuneigung zum Camaro der aktuellen Generation ist gut dokumentiert. Es hat das feinste Handling und die beste Lenkung, die jemals unter ein Ponyauto geschoben wurden. Es ist eine Maschine von großer Präzision und Vertrauenswürdigkeit. Mit dem geringsten Gewicht und dem Goodyear Eagle F1 Supercar 3R in der Nähe von Slicks schafft der Camaro die kürzesten Stopps von 100 Meilen pro Stunde (11 Fuß kürzer als der GT500 und 35 weniger als der stämmige Challenger) und den direktesten Grip (atemberaubende 1,17 g) auf dem Skidpad). Mit einem talentierten Schuh im Griff ist der Camaro mit 60 Meilen pro Stunde am schnellsten, eine Leistung, die er in 3,4 Sekunden schafft. Mit 11,5 Sekunden in der Viertelmeile ist es nur ein Zehntel weniger als der viel leistungsstärkere GT500, weil man Traktion hatte und einer nicht.

    AutoRead

    Wenn der heruntergekommene ZL1 1LE in Ihren Spiegeln erscheint, sieht er aus wie ein reinrassiger Rennwagen. Leider hat es auch die äußere Sichtbarkeit eines reinrassigen Rennwagens.

    In Willow konnte das elektronisch gesteuerte Sperrdifferential des Camaro die Achsblockierung besser lösen als das Torsen-Differential des GT500. Das Performance Traction Management-System, das die Einstellungen für Diff und Stabilitätskontrolle steuert, wirkt wie ein Fahrlehrer für Patienten und gibt Ihnen bei jedem Schritt der Einstellungen ein bisschen mehr Leine. Die Lenktreue des 1LE ermöglicht es dem Fahrer, die Griffigkeit des Frontends mit beispielloser Genauigkeit zu überwachen. Es fühlte sich jederzeit stabil und kontrolliert an. Die Reifen wurden trotz längerem Missbrauch nie als mehr als „warm“ in der Instrumententafelanzeige registriert (an diesem Tag waren es jedoch nur 60 Grad). Und anders als beim GT500 brauchten wir kein Werkzeug, um den Camaro für Runden vorzubereiten. Es ist selten zu gehen, wann immer.

    AutoRead

    Dieses Merkmal ist fast immer eine gute Sache. Es liegt in der Natur des speziellen 1LE-Pakets. Neben Aero-Doodads und kosmetischen Details bietet das 1LE-Paket den Käufern die Kettenreifen und eine neu abgestimmte Federung mit Trick-Multimatic-Spulenventil-Dämpfern. Da Chevy 1LE-Käufer wissen, worauf sie sich einlassen, versteift das Unternehmen die Federung in erstaunlichem Maße. Es war fast zu steif für holprige Willow Springs. Es war definitiv zu steif für die klumpigen Wüstenstraßen außerhalb des Death Valley, wo die unnachgiebige Federung des Camaro den Kopf dieses Schriftstellers dreimal hintereinander in Kontakt mit dem Dach zwang. Vielleicht hätte eine Verlangsamung die Schwere der Schläge etwas gemildert.

    Verrückt nach dem Camaro

    Hot Wheels Camaro mehr wert als die meisten echten

    Lightning Lap Legends: Camaro gegen Mustang!

    Fügen Sie diesem Abschnitt der Geschichte auch unsere üblichen Beschwerden über die schlechte Qualität und das gequälte Design des Innenraums des Camaro hinzu. Auf der anderen Seite hatte dieses spezielle Auto die besten Sitze des Tests, und die meisten Berührungspunkte waren mit seidenweichem synthetischem Wildleder bezogen. Und bei der optionalen Automatik können Sie die Verwendung der Schaltpaddel vergessen. Die Schaltprogrammierung dieses 10-Gangs ist so genau, dass jede manuelle Steuerung zu einer strittigen Aktivität wird.

    AutoRead

    Von den dreien ist der Camaro der lohnendste und zuversichtlichste, den man fahren kann. Dass Chevy es geschafft hat, diese Leistung mit der geringsten Leistung und dem niedrigsten Aufkleberpreis zu erzielen, zeigt eine Vielzahl von Wirkungsgraden, die so schwer zu erreichen sind wie Meilen pro Gallone und noch viel aufregender.

    Ab der März 2020 Ausgabe.

    Sagen Sie uns Ihre Meinung. Schreiben Sie an: [email protected] oder beitreten Backfires.caranddriver.com

    Anzeige – Lesen Sie weiter unten

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is