More

    Tesla knallt die Untersuchung der unbeabsichtigten Beschleunigung von NHTSA

    In einer Aussage sagt Tesla, dass ein Leerverkäufer hinter den Beschwerden steckt, dass Tesla-Fahrzeuge plötzlich ohne Eingaben des Fahrers beschleunigen.

    ByRoberto Baldwin 20. Januar 2020

    AutoRead

    • Die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) gab letzte Woche bekannt, dass sie eine Untersuchung zu Verbraucherbeschwerden über plötzliche unbeabsichtigte Beschleunigungen in Tesla-Fahrzeugen einleitet.
    • Tesla antwortete heute mit einer Erklärung, in der ein Leerverkäufer, der auf die Aktienkurse von Tesla spekuliert, beschuldigt wurde, die Petition bei NHTSA eingereicht zu haben – und CNBC berichtete an diesem Wochenende, dass Investor Brian Sparks die Petition tatsächlich bei NHTSA eingereicht habe.
    • In die Untersuchung einbezogen sind die Modelle S (2012–2019), X (2016–2019) und 3 (2018–2019).

    Am 17. Januar kündigte die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) an, Beschwerden von Verbrauchern zu untersuchen, wonach ihre Tesla-Fahrzeuge plötzlich beschleunigt haben, ohne dass der Fahrer etwas eingibt. Heute veröffentlichte Tesla eine Antwort auf die Nachricht von der Untersuchung mit dem Titel „Es gibt keine“ unbeabsichtigte Beschleunigung „in Tesla-Fahrzeugen“, um deutlich zu machen, dass die Position des Unternehmens eine kategorische Ablehnung ist.

    In der Post behauptet Tesla, ein Leerverkäufer habe die Petition initiiert und behauptet, Telsa sei gegenüber NHTSA über diese Art von Beschwerden transparent.

    Unbeabsichtigte Beschleunigung

    NHTSA untersucht eine halbe Million Teslas

    Umgang mit unbeabsichtigter Beschleunigung

    „Wir untersuchen jeden einzelnen Vorfall, bei dem der Fahrer uns vorwirft, dass sein Fahrzeug entgegen seiner Eingabe beschleunigt hat, und in jedem Fall, bei dem wir die Fahrzeugdaten hatten, haben wir bestätigt, dass das Auto wie geplant funktioniert“, heißt es in der Post.

    Es heißt weiter: „In den letzten Jahren haben wir mit NHTSA die Mehrzahl der in der Petition behaupteten Beschwerden besprochen. In jedem Fall haben wir mit ihnen geprüft, ob das Fahrzeug ordnungsgemäß funktioniert.“

    Lesen Sie auch  Der 2019 Bentley Bentayga Speed ​​ist schneller, kann den Lamborghini Urus aber nicht zerstören

    AutoRead hat Wenden Sie sich an Tesla, um zu klären, welche Informationen die Ermittlungen möglicherweise erbracht haben.

    Die Petition beruhte auf „127 Verbraucherbeschwerden an die NHTSA, an denen 123 einzelne Fahrzeuge beteiligt waren“, wie die NHTSA mitteilte. Die Verbraucherbeschwerden enthielten Berichte über 110 Unfälle und 52 Verletzungen.

    CNBC berichtete am Freitag, dass der Investor Brian Sparks die Petition bei NHTSA eingereicht habe. Laut CNBC handelt es sich bei Sparks derzeit um Leerverkäufe von Tesla-Aktien, sodass ein Teil der Aussage von Tesla zutreffend erscheint.

    Tesla und insbesondere sein CEO Elon Musk hatten eine intensive Beziehung zu Investoren und behaupteten häufig, Leerverkäufer würden absichtlich gegen den Erfolg von Tesla wetten.

    Sparks, zitiert in der CNBC-Geschichte, sagte, dass er selbst Ermittlungen durchführte und die Petition bei NHTSA einreichte, nachdem er von einer anderen Person erfahren hatte, einer Model 3-Besitzerin, die behauptete, dass ihr Fahrzeug zweimal beschleunigt habe, ohne dass sie dies bei verschiedenen Gelegenheiten tat.

    Der letzte größere Rückruf wegen unbeabsichtigter Beschleunigung betraf Fahrzeuge von Toyota und Lexus. In den Jahren 2009 und 2010 gab der Autohersteller mehrere Rückrufe heraus, um eine verlegte Bodenmatte und einen mechanischen Fehler im Gaspedal zu beheben. In den 1980er Jahren führte die Behauptung, dass bestimmte Audi-Fahrzeuge plötzlich beschleunigt wurden, zu der Feststellung von NHTSA, dass die meisten Fälle auf Fahrfehler zurückzuführen waren.

    Anzeige – Lesen Sie weiter unten

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is