More

    Volkswagen könnte den Base Golf Hatchback und Wagon aus seiner US-Aufstellung streichen

    • Laut einem Bericht von Motor1, Der Basis-Golf-Schrägheck der nächsten Generation wird in den USA nicht verkauft.
    • Der GTI und der Golf R werden beide auf dem US-Markt weiterleben, bestätigt VW.
    • Volkswagen sagt, dass andere Golf-Modelle für den nordamerikanischen Markt „noch in Frage kommen“, was bedeutet, dass die Basisautos eine Chance haben, hier schließlich verkauft zu werden.

    UPDATE 04.05.19: Volkswagen-Sprecher Mark Gillies bestätigte gegenüber C / D, dass die GTI- und Golf R-Modelle der nächsten Generation in den USA verkauft werden, und sagte, dass andere Versionen des Kleinwagens „noch in Erwägung gezogen“ werden. Dies bedeutet, dass es die Chance gibt, dass das Basisheck und SportWagen es zu unseren Ufern schaffen, wenn das Auto der achten Generation ankommt. Gillies wies auch darauf hin, dass die Einführung des neuen Golf in den USA ein Ausweg ist, und gab Berichte über Verzögerungen bei der Einführung des Fahrzeugs in Europa bekannt, die im Herbst dieses Jahres stattfinden werden.

    Volkswagen wird im Oktober die achte Generation seines seriennahen Golf-Schrägheckmodells vorstellen. Aber laut einem neuen Bericht von Motor1, Es wird die erste Generation der Standard-Golfluke sein, die in den USA nicht verkauft wird. Dies korreliert mit dem, was wir Anfang des Jahres vom Vorstandsvorsitzenden von Volkswagen of America, Scott Keogh, gehört haben CD Das Unternehmen erwog, die Anzahl der Golf-Varianten zu reduzieren, die es in die USA bringt.

    Hot-Hatch-Fans brauchen sich jedoch keine Sorgen zu machen, da der VW-Mitarbeiter die traurige Nachricht dazu brachte Motor1 bestätigte auch, dass der GTI der nächsten Generation und der Golf R hier noch verkauft werden. Die Quelle sagte auch, dass der Golf SportWagen auch getötet werden würde, sagt aber nicht, ob die Alltrack-Variante fortgesetzt wird. Wir gehen davon aus, dass wahrscheinlich ein weiteres Alltrack-Modell in die USA kommt. Der E-Golf wird für diese neue Generation überhaupt nicht weitergeführt, auch nicht für Europa, da sein Platz in der VW-Aufstellung vom kommenden I.D. Elektroauto.

    Lesen Sie auch  Polestar lehnt Geschwindigkeitsbegrenzer ab und bricht mit der neuesten Sicherheitsinitiative von Volvo

    Wir beklagen zwar den Tod eines guten Schrägheck-Modells – in den USA gibt es zunächst so wenige davon, und die gesamte Golf-Palette ist ein Gewinner der 10Best Cars-Auszeichnung -, aber wir müssen zugeben, dass wir den Geschäftsfall verstehen. Im Jahr 2018 verkaufte VW 16.684 GTI in den USA, bewegte aber nur 6.642 Golf Heckklappen. Sogar der Golf R, der fast doppelt so teuer ist wie ein Basis-Golf, verkaufte 3468 Einheiten. 14.123 Golf SportWagens wurden im Jahr 2018 verkauft, aber diese Zahl beinhaltet den Verkauf des Alltrack. Insgesamt machen der GTI und der Golf R fast die Hälfte des gesamten Golfumsatzes aus.

    Auch die Jetta-Kompaktlimousine spielt sicherlich eine Rolle. Volkswagen verkaufte 2018 in den USA mehr als 90.000 Jettas, und die Limousine ist sowohl größer als auch billiger als die Golfluke. Wir können sehen, dass Volkswagen potenzielle Käufer von Golf-Fließheckmodellen problemlos in einen Jetta oder einen GTI treibt. Und hey, vielleicht wird der GTI als Einstieg in die US-Golf-Palette den Grundpreis ein wenig senken – wir können träumen, richtig?

    Rüste dich für einen unvergesslichen vierten Juli aus

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is