More

    VW wählt Katar für die Einführung von I.D. Buzz EV Microbus als selbstfahrendes Shuttle

    • Ein selbstfahrender Prototyp des VW I.D. In Doha, der Hauptstadt von Katar, wird Buzz zu einer Option für öffentliche Verkehrsmittel.
    • Der Dienst wird voraussichtlich ab 2022, im selben Jahr, in dem Katar die Weltmeisterschaft ausrichtet, öffentlich zugänglich sein.
    • Dies ist das jüngste Beispiel dafür, dass VW seine Anstrengungen zur Selbststeuerung und Elektrifizierung verstärkt.

    In der zweiten Hälfte dieses Jahres gab es eine Flut von Nachrichten über Elektrifizierung und Selbstfahrer aus dem Volkswagen-Lager, als der deutsche Autohersteller seine Anstrengungen an beiden Fronten verstärkte. Und jetzt eine Kombination aus beidem: Volkswagen arbeitet mit der Qatar Investment Authority zusammen, um bis 2022 ein selbstfahrendes elektrisches Shuttlesystem nach Doha, der Hauptstadt von Katar, zu bringen, das den öffentlichen Nahverkehr in der Stadt ergänzt.

    Der Pilot wird I.D. Kombis und Busse von Scania – eine von vier VW-Marken, die an dem Projekt mitarbeiten. Es wird 35 Busse geben, mit jeder I.D. Buzz wird voraussichtlich vier Passagiere beherbergen, während 10 Scania-Busse größere Gruppen bedienen werden. Zu den weiteren VW-Marken, die an dem Projekt beteiligt sind, gehören Volkswagen Commercial Vehicles, Moia (Mitfahrzentrale) und Autonomous Intelligent Driving (AID), von denen die beiden letzteren an der Software für das Vorhaben arbeiten werden.

    Die Shuttle-Fahrzeuge werden im nächsten Jahr geschlossene Tests mit I.D. Buzz-Prototypen: Da der elektrisch angetriebene Lieferwagen erst 2022 in Produktion geht, beginnen die Probefahrten 2021. Die vollelektrischen selbstfahrenden Transporter werden voraussichtlich im Jahr 2022 in Betrieb gehen, im selben Jahr, in dem die Weltmeisterschaft stattfindet Wenn Sie nach Katar kommen, werden die Fahrzeuge auf befestigten Strecken im Stadtteil Westbay in Doha fahren, einem Gebiet am Wasser nördlich des Stadtzentrums.

    Lesen Sie auch  Der Audi 2022 RS e-tron GT verleiht einem bereits schnellen EV mehr Geschwindigkeit

    Volkswagen hat angekündigt, in den nächsten fünf Jahren 66 Milliarden US-Dollar für Elektrifizierung und neue digitale Technologien auszugeben. Der Autohersteller plant, bis 2029 75 Elektrofahrzeuge für seine Marken einzuführen. Das beginnt mit einer Aufstellung unter dem ID-Namen, von denen der erste das ID.3-Fließheck ist. Die ID.3 wird nicht in den USA verkauft, sondern wird ab dem nächsten Jahr auf den europäischen Märkten erhältlich sein. Eine elektrische Frequenzweiche, die I.D. Crozz wird ab dem nächsten Jahr in den USA verkauft. Und letzten Monat stellte VW auf der Los Angeles Auto Show den I.D. Space Vizzion-Konzept, das 2022 in den USA eingeführt werden soll, im selben Jahr, in dem die I.D. Der Lärm sollte unsere Ufer erreichen.

    Ebenso ehrgeizig war Volkswagen bei der Verfolgung autonomer Technologien. Im Juli erweiterten VW und Ford ihre Partnerschaft mit VW und investierten 2,6 Mrd. USD in Argo AI, ein von Ford unterstütztes autonomes Fahrzeug-Startup in Pittsburgh, nachdem die Partnerschaft mit dem von Amazon unterstützten Aurora, einem weiteren selbstfahrenden Startup, beendet worden war. Im Oktober startete VW eine eigenständige Marke, Volkswagen Autonomy oder VWAT, die zu den „finanzstärksten“ Startups der Welt zählen soll.

    Related articles

    Ford Mustang

    Cadillac SRX Sport

    BMW X5 4.8is